Android-Tastatur: So wird Googles Autokorrektur besser

Das Schreiben auf kleinen Displays ist für Euch umso komfortabler, wenn Ihr Eure Android-Tastatur im Griff habt. Als kleine Wunderwaffe gilt dabei die Autokorrektur. Wenn Ihr die richtig konfiguriert und auf Eure eigenen Ansprüche abstimmt, schreibt Ihr auf Eurem Smartphone oder Tablet deutlich schneller und macht trotzdem weniger Fehler.

Manchmal vervollständigt die Autokorrektur Wörter mit lustigen oder peinlichen Resultaten. Richtig konfiguriert ist die Hilfestellung unter Android aber fast wie die dritte Hand beim Tippen. Ein paar Tricks helfen Euch dabei, Eure Standard-Google-Tastatur unter Android effektiver zu nutzen.

Grundeinstellungen zur Autokorrektur

Sucht in den "Einstellungen" nach "Sprachen und Eingabe" und tippt in der Übersicht "Bildschirmtastatur" die Google-Tastatur "Gboard" an. Im Bereich "Textkorrektur" findet Ihr nun mehrere Optionen. Unter "Textkorrektur" könnt Ihr beispielsweise entscheiden, ob Ihr die Leiste mit Wortvorschlägen für das aktuelle und das nächste Wort sehen möchtet. Tippt Ihr zum Beispiel häufig identische Abschiedsgrüße zum Ende einer Konversation, registriert die Google-Tastatur dies und schlägt Euch die entsprechenden Worte automatisch vor, die es zur Vervollständigung Eurer üblichen Botschaft bedarf.

Erwachsene Nutzer haben hier außerdem die Möglichkeit, die Autovervollständigung für "anstößige Wörter" zu sperren – oder die standardmäßige Sperrung aufzuheben. Wer Peinlichkeiten vermeiden möchte und beispielsweise seinem Chef oder seiner Chefin nicht aus Versehen obszöne Schimpfwörter in einer Mail zukommen lassen will, sollte die Sperrung beibehalten. Die Wortvorschläge enthalten entsprechende Begriffe dann natürlich auch nicht.

Emojis, Rechtschreibprüfung und automatische Groß-/Kleinschreibung

Seit einiger Zeit bietet die Google-Tastatur auch den Dienst an, nicht nur Wortvorschläge, sondern auch Vorschläge für Emojis zu servieren. Auch dieses Feature könnt Ihr unter "Textkorrektur" wie die "Autokorrektur" an- und ausschalten. Ist die Funktion aktiviert, tauchen auch Emojis in der Leiste mit Wortvorschlägen auf. Auch dieses Feature lernt mit häufiger Verwendung dazu und passt sich Eurem Schreibstil an.

Die eigentliche Rechtschreibprüfung Eures Smartphones ist direkt unter "Sprachen und Eingabe" zu finden. Hier könnt Ihr die Sprache einstellen, nach der Eingaben korrigiert werden sollen und außerdem alternative Rechtschreibprüfungen aktivieren. Sofern Ihr keinen speziellen Dienst hierfür installiert habt, ist wahrscheinlich die "Google-Rechtschreibprüfung" aktiv. In den zugehörigen Einstellungen könnt Ihr mit einem Haken übrigens erlauben, Namen entsprechend der Einträge in Euren Kontakten zu vervollständigen und zu korrigieren.

Die Automatische Groß-/Kleinschreibung ist ein nett gemeintes Element der Rechtschreibkorrektur von Googles Gboard-Tastatur. Leider wird die automatische Großschreibung einfach immer dann für das nächste Wort aktiviert, wenn Ihr einen Punkt tippt. Die App kann also nicht unterscheiden, ob Ihr wirklich einen Satz beenden möchtet, oder ob vielleicht lediglich mitten in einem Satz vom "3. Platz in der Reihe" oder "dem 2. Haus von links" die Rede ist. Solltet Ihr damit ein Problem haben, könnt Ihr die Funktion aber einfach ausschalten.

Personalisiertes Android-Wörterbuch anlegen und Wörter ergänzen

Tippt Ihr ein Wort ein, das die Google-Tastatur nicht kennt, wird sie bei eingeschalteten Wortvorschlägen in der Leiste neben diesem Wort wahrscheinlich noch weitere Alternativen anzeigen. Tippt Ihr auf das von Euch eingegebene noch unbekannte Wort im Text, werdet Ihr vor die Wahl gestellt, das Wort zu löschen oder aber es dem Wörterbuch hinzuzufügen. Wählt Ihr stattdessen eine der angebotenen Alternativen, passiert dies nicht und die Auswahl ersetzt Eure Eingabe.

Ihr könnt das Wörterbuch auch direkt mit Wörtern aus Eurem Sprachgebrauch vertraut machen. Dazu ruft Ihr "Einstellungen | Sprache & Eingabe | Mein Wörterbuch" auf tragt durch Antippen von "Hinzufügen" individuelle Begriffe ein. Sogar praktische Kürzel sind hier speicherbar. Auch das nachträgliche Editieren bestehender Wörterbücher und das Löschen von Einträgen ist jederzeit machbar.

Zusammenfassung

  • Allgemeine Autokorrektur-Optionen findet Ihr unter "Einstellungen | Sprache & Eingabe". Hier könnt Ihr auch die "Rechtschreibprüfung" aktivieren, ausschalten und ein paar allgemeine Einstellungen vornehmen
  • Am effektivsten ist die Einrichtung eines persönlichen Wörterbuchs unter "Einstellungen | Sprache & Eingabe | Mein Wörterbuch"
  • Mit der "Hinzufügen"-Schaltfläche könnt Ihr manuell einzelne Wörter eintragen und Kürzel anlegen. Änderungen werden automatisch gespeichert
  • Tippt unbekannte, rot unterstrichene Wörter beim Schreiben an und speichert sie über den Menüeintrag "Zum Wörterbuch hinzufügen" ab
  • Auch bestehende Wörterbücher anderer Sprachen sind in der Rubrik "Persönliches Wörterbuch" nachträglich editierbar
  • Unter "Einstellungen | Sprache & Eingabe | Bildschirmtastatur | Gboard" könnt Ihr viele Einstellungen für die Google Tastatur vornehmen. So lässt sich beispielsweise das automatische Blocken von Anstößigem aufheben und die Anzeige für Emoji-Vorschläge deaktivieren

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 und Co: So macht Samsung seine Flagg­schiffe noch schnel­ler
Christoph Lübben
Einer der Nachfolger des Galaxy S9 (Bild) dürfte von Samsungs neuem flotten Arbeitsspeicher profitieren
Samsung hat neuen Arbeitsspeicher für Smartphones vorgestellt. Das Galaxy S10 und weitere Geräte des Herstellers könnten davon profitieren.
Galaxy Tab S4: Die komplette Ausstat­tung ist wohl bereits durch­ge­si­ckert
Francis Lido5
Das Display des Galaxy Tab S4 soll ein anderes Format aufweisen als das des Tab S3 (Bild)
Die Specs des Galaxy Tab S4 sind offenbar bekannt. Ein Feature des Vorgängers entfällt anscheinend bei dem kommenden Premium-Tablet.
Xiaomi zeigt Mi Max 3 in drei Farb­aus­füh­run­gen
Christoph Lübben
Das Xiaomi Mi Max 2 (Bild) erhält offenbar einen Nachfolger mit einem noch größeren Screen
Das Mi Max 3 von Xiaomi wird es offenbar in Blau, Weiß und Schwarz geben. Das und einige andere Infos enthüllen jetzt erste Produktbilder.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.