"Clash of Clans": Tipps für Fortgeschrittene

Peinlich !13
Zu Beginn des Spiels sind die Soldaten unerfahren.
Zu Beginn des Spiels sind die Soldaten unerfahren.(© 2014 Supercell/Google Play)

Wer die Anfangsphase in dem Aufbauspiel "Clash of Clans "wohlbehalten überstanden hat, für den wird es Ernst: Nun heißt es, die Angriffe von menschlichen Gegnern zurückzuschlagen. Damit Ihr die passenden Einheiten parat habt, solltet Ihr einige nützliche Tipps beachten. Wie Ihr Euch am besten auf die Schlachten mit menschlichen Gegnern vorbereitet, erfahrt Ihr hier.

Tipps für die Schlachten gegen Kobolde

Um zunächst in Ruhe das eigene Dorf errichten zu können, ist am Anfang von "Clash of Clans" automatisch ein Schild aktiviert, der vor den Angriffen von menschlichen Gegnern schützt – verteidigt Euren Startpunkt außerdem mit Mörsern, Bomben und Mauern. Diese Phase des Spiels solltet Ihr nutzen, um möglichst weit entwickelte Einheiten zu bauen. Dafür sind wiederum Kasernen auf einer hohen Stufe erforderlich – und um diese zu erreichen, wird viel Gold benötigt.

Um dieses zu erhalten, könnt Ihr zunächst gegen Kobolde kämpfen. Klickt dafür am unteren Bildrand auf „Angriff“ und wählt dann auf der Karte einen Ort aus, an dem sich Kobolde aufhalten. Dadurch gelangt Ihr direkt zum Schlachtfeld und könnt am unteren Bildrand die Einheiten auswählen, die gegen die Kobolde kämpfen sollen. Empfehlenswert ist es, für eine solche Schlacht eine Gruppe von Barbaren einzusetzen.

Tipp: Die Soldaten sind zu Beginn des Spiels "Clash of Clans" nicht besonders schlau und gewinnen erst mit der Zeit an Erfahrung hinzu. Deshalb müssen sie am Anfang genau dort hingesetzt werden, wo sie angreifen sollen.

So kämpft Ihr gegen menschliche Mitspieler

Sobald auf der Karte ein menschlicher Gegner ausgewählt wird, endet automatisch der Schutz durch das Schild. Das bedeutet, dass Euer Dorf ebenfalls von anderen Spielern angegriffen werden kann. Deshalb sollte damit gewartet werden, bis die eigene Verteidigung eine ausreichende Stärke erreicht hat, um einem solchen Angriff standhalten zu können. Ein Vorteil ist, dass zu Beginn Gegner erscheinen, die eine ähnliche Stärke besitzen. Dies ändert sich im weiteren Spielverlauf, wenn das eigene Dorf besser befestigt ist und die Einheiten eine höhere Stufe erreicht haben.

Trick zum Downgraden: Pokale verlieren

Um auch im fortgeschrittenen Verlauf von Clash of Clans einfache Gegner zur Auswahl zu erhalten, gibt es einen Trick: Die Pokale und Trophäen, die bei erfolgreichen Angriffen verliehen werden, müssen wieder verloren werden. Dazu kann bei einem Angriff ein einzelner Barbar eingesetzt werden – sobald der Kampf aufgegeben wird, geht auch ein Pokal verloren. Mit wenigen Pokalen werden leichtere Gegner zugeteilt, sodass ein Sieg wahrscheinlicher wird. Diese Taktik ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Ihr ein hohes Level erreicht habt, aber die Ressourcen knapp werden.

Zusammenfassung

  • Zu Beginn ist es wichtig, Ressourcen zu sammeln und die eigenen Einheiten auf eine hohe Stufe zu bringen
  • Nach den ersten erfolgreichen Schlachten können in Clash of Clans auch menschliche Gegner angegriffen werden
  • Nach einem solchen Angriff kann auch das eigene Dorf von anderen Mitspielern überfallen werden
  • Um trotz weiter Entwicklung einfache Gegner zu erhalten, müssen Pokale verloren werden – dies gelingt beispielsweise durch die Aufgabe in Schlachten gegen Kobolde

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
Gboard: Googles Smart­phone-Tasta­tur verein­facht Einhand-Bedie­nung
Guido Karsten
Googles Gboard-App gibt es auch für iOS
Google hat eine neue Version seiner Tastatur-App Gboard veröffentlicht. Nun könnt Ihr die Tastatur auf dem Smartphone-Display verschieben.
FaceApp lässt Selfies lächeln, altern oder das Geschlecht ändern
Jan Johannsen2
FaceApp verändert Gesichter.
Die Selfie-Masken von MSQRD und die AR-Linsen von Snapchat sind nur der Anfang: FaceApp lässt Selfies lächeln, ändert das Alter und das Geschlecht.