iOS und Android: So umgeht Ihr Ländersperren mit Chrome

Die Bandbreitenverwaltung von Chrome soll Daten sparen und umgeht nebenher Ländersperren.
Die Bandbreitenverwaltung von Chrome soll Daten sparen und umgeht nebenher Ländersperren.(© CURVED)

Mit Ländersperren sorgen vor allem US-Webseiten dafür, dass ihre Inhalte nur in den USA zu sehen sind. Mit der Bandbreitenverwaltung der mobilen Version von Chrome ist es ein Leichtes, die Einschränkungen zu umgehen.

Mit der Bandbreitenverwaltung von Chrome will Google eigentlich dafür sorgen, dass Ihr beim Surfen weniger Daten durch das Internet schickt. Dafür laufen die Informationen über die Server von Google, die in den USA stehen und deswegen nicht unter die Ländersperre fallen.

Mit aktivierter Bandbreitenverwaltung laufen die Videos von hulu.com, ohne funktionieren sie nicht

Vorteil gegenüber vergleichbaren Diensten wie Opera Max: Die Datensparoption gilt nur für den Browser und nicht den gesamten Datenverkehr Eures Smartphones oder Tablets. Darüber hinaus ist sie nicht auf mobilen Datenverkehr begrenzt, sondern funktioniert auch per WLAN.

So aktiviert Ihr die Bandbreitenverwaltung: Öffnet Chrome und geht in das Menü (die drei Punkte oder Striche in der oberen rechten Ecke). Scrollt nach unten, klickt auf "Einstellungen", wählt "Bandbreitenverwaltung" (iOS: Bandbreite) aus und schaltet in der Option "Datennutzung reduzieren" den Schalter auf "An".

Keine grenzenlose Freiheit

Allerdings gibt es auch mit aktivierter Bandbreitenverwaltung Einschränkungen: So sind einige Angebote an eine Anmeldung gekoppelt und andere stellen für mobile Geräte nicht ihr gesamtes Angebot zur Verfügung. So konnten wir im Test zum Beispiel auf die Videos von Hulu zugreifen, wurden aber von Netflix immer noch als nicht in den USA ansässig erkannt.

Wie sind Eure Erfahrungen: Welche Dienste lassen Euch mit der Bandbreitenverwaltung gewähren und welche sperren Euch weiterhin aus?


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !21Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten10
Peinlich !17Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten17
Her damit !34Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.