Mit Wecker-Apps den inneren Schweinehund besiegen

Wecker-Apps machen herkömmliche Uhren überflüssig.
Wecker-Apps machen herkömmliche Uhren überflüssig.(© 2014 iStock.com/milosluz)

Ob als Schüler, Student oder Berufstätiger: Vielen Menschen fällt es morgens schwer, aus dem Bett zu kommen. Glücklicherweise gibt es Wecker-Apps für das Smartphone, mit denen das Aufstehen leichter fallen soll. Abwechslungsreicher als ein nerviger Klingelton oder ein Radiowecker sind sie allemal. Ihre Methoden: Mathe-Aufgaben, Frühsport oder fiese Tweets, die automatisiert online gehen und verhindert werden wollen. Wir stellen ein paar gelungene Anwendungen für Android vor.

Mit Musik und Matheaufgabe aufstehen

Eine der beliebtesten Wecker-Apps für Smartphones oder Tablets mit Android heißt Alarm Clock Xtreme. Die kostenlose Anwendung kann zum Aufwecken etwa ein vorab ausgewähltes Lied als Klingelton abspielen. Um das Abschalten im Halbschlaf zu verhindern, lässt sich diese Methode optional um eine kleine Mathe-Aufgabe erweitern – erst wenn diese gelöst wurde, geht der Wecker aus. Bis dahin solltest du auch wirklich wach sein.

Wer nicht rabiat aus dem Schlaf gerissen werden möchte, sollte sich die Wecker-App Sanfter Wecker anschauen: Sie verwendet einen sanften Vorwecker, der während einer leichten Schlafphase einsetzt, erst dann folgt der richtige Alarm . Die Anwendung gibt es sowohl als kostenpflichtige als auch als kostenlose Version. Wer kein Geld bezahlen möchte, muss sich mit Werbeeinblendungen arrangieren und darauf verzichten, dass Sanfter Wecker ihn mittwochs weckt.

Foto machen oder Geld spenden

Ein Beispiel für eine bewegungsfördernde Wecker-App ist Alarmy Sleep If U Can: Vorm Schlafengehen muss neben der Weckzeit auch ein bestimmter Ort angegeben werden, beispielsweise die Küche oder das Badezimmer. Geht der Wecker morgens los, musst du in das vorab definierte Zimmer gehen und mit der Kamera des Mobiltelefons ein Foto des Zimmers machen – erst dann ertönt der Alarm nicht mehr.

Auf die finanzielle Motivation setzt die Anwendung App Charity Alarm: Wer das morgendliche Wecken mit einer Betätigung der Schlummerfunktion abbricht, dem werden 70 Cent abgebucht. Am Ende des Monats kann entschieden werden, an welche wohltätige Organisation das so gesammelte Geld überwiesen werden soll.

Schlaf überprüfen oder per Tweet bestraft werden

Eine weitere kostenlose Wecker-App ist SleepBot Schlafphasen-Wecker. Diese Anwendung bietet nicht nur einen Wecker, sondern erlaubt auch interessante Rückschlüsse zum eigenen Schlafverhalten. So kannst du etwa ablesen, wie lange du geschlafen hast – auch gibt es Infos, ob du im Schlaf etwa geredet oder dich bewegt hast. Um diese Funktionen nutzen zu können, muss das Smartphone allerdings auf dem Bett platziert werden und an eine Stromquelle angeschlossen sein.

Eine drastische und kreative Methode zum Wecken benutzt die Anwendung Punisher: Sie setzt einen peinlichen Tweet ab, wenn du nach dem Aufstehen nicht rechtzeitig an einem bestimmten Ort angekommen bist, etwa in der Schule oder bei der Arbeit.

Zusammenfassung

  • Wer sich durch einfaches Weckerklingeln nicht zum Aufstehen bewegen lässt, kann sich vom Smartphone dabei helfen lassen
  • Die Methoden variieren dabei zwischen Anreizen oder Strafen
  • Alle hier vorgestellten Wecker-Apps laufen auf Android-Geräten

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7: Kosten­lo­ses Game-Pack nur noch im Januar verfüg­bar
Naja !6Galaxy S7-Besitzer erhalten nur noch bis Ende Januar 2017 Vorteile durch das Game-Pack
Zocker-Vorteile mit Samsung: Bis Ende Januar 2017 können Besitzer des Galaxy S7 mit dem Game-Pack Gratis-Inhalte in 14 Spielen abstauben.
WhatsApp: die besten Tipps und Tricks für iPhone und Android
Jan Johannsen6
UPDATENaja !304So kann Euer WhatsApp mehr
Mit diesen Tipps und Tricks für iPhone und Android kann WhatsApp noch mehr.
Linea­geOS: Erste Down­loads für den Cyano­genMod-Nach­fol­ger sind da
Guido Karsten
LineageOS soll schon bald CyanogenMod ablösen
Offizielle Ausgaben von Lineage OS im Anflug: Die Entwickler des CyanogenMod-Nachfolgers möchten schon bald ROMs für viele Smartphones bereitstellen.