Nintendo Switch: Kindersicherung einrichten – so funktioniert es

Dank Kindersicherung bleiben manche Inhalte auf der Nintendo Switch Erwachsenen vorbehalten
Dank Kindersicherung bleiben manche Inhalte auf der Nintendo Switch Erwachsenen vorbehalten(© 2016 YouTube/Nintendo)

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wie Ihr dafür sorgen könnt, dass Eure Kinder auf der Nintendo Switch keinen oder nur beschränkten Zugriff auf die Konsole bekommen? Nintendo bietet gleich zwei Hilfestellungen an: eine Kindersicherung in der Konsole und eine eigene App für Smartphones, die es für Android und iOS gibt. Wir erklären Euch, wie Ihr die Features verwendet.

Kindersicherung an der Konsole nutzen

Damit Euer Nachwuchs auf der Nintendo Switch nicht auf alle Inhalte zugreifen kann, könnt Ihr die Kindersicherung der Konsole verwenden. Um das interne Überwachungssystem zu nutzen, geht Ihr in die Systemeinstellungen der Nintendo Switch, dann unten auf "Kindersicherung" und wechselt in ihre Einstellungen. Wählt aus, dass Ihr das Sicherheitspaket der Konsole nutzen wollt.

Euch werden einige Voreinstellungen angeboten, die beispielsweise für einen Teenager oder ein Kind konfiguriert sind. In dem Drop-down-Menü findet sich auch ein Punkt, unter dem Ihr die Beschränkungen manuell vornehmt. Hier stellt Ihr individuell unter anderem ein, welche Altersfreigabe ein Spiel haben muss. Abschließend gebt Ihr eine PIN zwischen vier und acht Ziffern ein, den Ihr ab sofort immer benötigt, wenn Ihr die Kindersicherung umstellen möchtet.

Nintendo-App auf Smartphone einrichten

Alternativ nutzt Ihr die Anwendung "Nintendo Switch Altersbeschränkung", die für Apple-Nutzer zum kostenlosen Download bei iTunes bereitsteht. Wer mit Android fährt, wird im Google Play Store fündig. Einmal heruntergeladen, erstellt Ihr auf Eurem Smartphone einen Nintendo Account oder loggt euch in ein bestehendes Konto ein. Tippt nun auf "Weiter".

Euch wird ein Registrierungscode angezeigt, den Ihr auf der Konsole wie folgt eingebt: Klickt auf der Nintendo Switch in die Systemeinstellung und navigiert zur Kindersicherung. Wählt nun aus, dass Ihr Euer Smartphone nutzen möchtet. Ihr werdet gefragt, ob Ihr die App installiert habt, was Ihr bejaht. Anschließend gebt Ihr den Code von Eurem Mobilgerät aus ein und bestätigt. Zurück in der Anwendung wählt Ihr für Eure Kinder ein Tageslimit von bis zu sechs Stunden aus und könnt erneut zwischen manuellen oder voreingestellten Filtern wählen. Auch eine PIN müsst Ihr einstellen.

Vorteile der App

Die App hat den Vorteil, dass Ihr nicht nur genau auswählen könnt, welche Titel Euer Nachwuchs spielen darf, sondern via Push-Nachricht auch ein Protokoll angezeigt bekommt und einen Gute-Nacht-Alarm aktivieren könnt. Zudem lässt sich einstellen, wie lange an welchen Wochentagen insgesamt gespielt werden darf und einsehen, wie viel der Zeit aktuell verbraucht wurde. Nach Ablauf der Spielzeit fährt die Konsole in den Ruhezustand. Sie lässt sich jetzt nur noch mit dem zuvor ausgewählten PIN hochfahren. Praktisch: Laut Nintendo funktioniert die App auch ohne den kostenpflichtigen Online-Dienst.

Zusammenfassung:

  • Um die Kindersicherung der Nintendo Switch zu nutzen, klickt Ihr in die Systemeinstellungen und wählt sie dort aus
  • Jetzt habt Ihr die Wahl zwischen der konsoleninternen Lösung oder der Smartphone-Anwendung
  • Ohne App wählt ihr aus den Voreinstellungen aus (z. B. Kind) oder nehmt eine manuelle Konfiguration vor. Abschließend setzt Ihr eine PIN fest
  • Bei der Smartphone-Lösung registriert Ihr zunächst ein Nintendo-Konto oder loggt Euch in einen bestehenden Account ein, anschließend wird euch ein Code angezeigt
  • Diesen gebt Ihr in die Konsole ein, nachdem Ihr in den Einstellungen zur Kindersicherung ausgewählt habt, dass Ihr die Funktion über das Smartphone verwalten möchtet
  • In den weiteren Schritten legt Ihr unter anderem eine maximale Spielzeit und eine PIN fest

Weitere Artikel zum Thema
"Tekken" für iOS und Android ange­kün­digt: Voran­mel­dung eröff­net
Guido Karsten1
Tekken Mobile YouTube BANDAI NAMCO Entertainment Europe
Bandai Namco bringt sein bekanntes Prügelspiel "Tekken" auf Android- und iOS-Geräte. Unklar ist noch, wie sich das Spiel finanziert.
Google Home verbin­det sich nun auch via Blue­tooth
Guido Karsten
Google Home dürfte in Zukunft noch viel dazulernen
Google Home könnt Ihr nun wie einen ganz gewöhnlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone koppeln. Zuvor war das nicht so einfach möglich.
Dank "Game of Thro­nes": HBO-App ist profi­ta­bler als Candy Crush oder Tinder
Guido Karsten
HBO Now ist auch für Apple TV verfügbar
Der Hype um "Game of Thrones" lässt die Nutzerzahlen nach oben schießen: Im US-App Store ist HBO Now derzeit die profitabelste App überhaupt.