Online-Dating während der Corona-Krise: Diese Apps bieten neue Features

Her damit26
Dating trotz Kontaktverbot? Apps machen es möglich.
Dating trotz Kontaktverbot? Apps machen es möglich.(© 2020 Stocksy)

Tinder & Co. im Aufwind: In der Corona-Krise erfahren Dating-Apps einen neuen Boom. Kein Wunder: Bei Kontaktverboten ist Online-Dating fast die einzige Möglichkeit, jemanden kennenzulernen. Manche Apps haben auf die Situation reagiert und bieten euch nun neue Features.

Singles haben es in Zeiten von Corona besonders schwer. Schließlich sitzen die meisten von ihnen nun ganz alleine zuhause und spüren die Einsamkeit am stärksten. Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote machen es fast unmöglich, jemanden kennenzulernen. Die Lösung: Online-Dating über Smartphone-Apps wie zum Beispiel Tinder.

Seit Beginn der Krise durch die Corona-Pandemie verzeichnen viele Dating-Apps einen Anstieg der Neuanmeldungen und auch eine höhere Aktivität der Nutzer. Bei Tinder zum Beispiel sei die Anzahl der täglichen Nachrichten um bis zu 25 Prozent gestiegen, berichtete eine Sprecherin gegenüber dem Sender RTL. Auch die durchschnittliche Dauer der Chats habe sich verlängert.

Ähnliche Zuwächse verzeichnen auch die meisten anderen Apps. Einige davon haben sich außerdem an die neue Situation angepasst und bieten ihren Nutzern nun zum Teil neue Funktionen oder bieten Features kostenlos an, die bisher Premium-Usern vorbehalten waren.

Tinder: Reisepass kostenlos freigeschaltet

Die meisten Dating-Apps zeigen euch vor allem andere Singles aus eurer Stadt oder in eurer näheren Umgebung an. Wenn ihr euch aufgrund der Ausgangsbeschränkungen in Zeiten von Corona ständig am selben Ort aufhaltet, ist die Auswahl der potenziellen Partner doch recht begrenzt. Irgendwann habt ihr alle Singles aus eurer Gegend angeschrieben.

Tinder hat auf das Problem reagiert. Die App stellt das Feature "Reisepass" derzeit für alle Nutzer kostenlos zur Verfügung. Normalerweise könnt ihr die Funktion nur nutzen, wenn ihr eine der Premium-Versionen Tinder Plus oder Tinder Gold abonniert habt. Das Reisepass-Feature ist zunächst bis zum 30. April auch in der Basisvariante der App freigeschaltet.

Mit Reisepass könnt ihr nicht nur die Tinder-Mitglieder in eurer Umgebung entdecken, sondern auch eine andere Stadt oder eine Gegend per Ortsmarkierung auswählen, an denen ihr nach Singles suchen und Likes verteilen wollt – und danach mit Matches interagieren könnt. So könnt ihr mit dem Smartphone sozusagen eine Flirt-Reise um die Welt beginnen und überall neue Leute kennenlernen.

Um Reisepass zu aktivieren, müsst ihr in der Tinder-App eure Profil-Einstellungen öffnen. Dort könnt ihr unter den "Entdeckungs-Einstellungen einen "Neuen Ort hinzufügen".

Lovoo mit neuem Videochat-Feature

Im Internet flirten per Dating-App ist in Zeiten von Corona also angesagt. Allerdings: Ein echtes Date ist derzeit einfach nicht möglich. Bei einem Match muss es also erstmal beim Austausch von Nachrichten bleiben. Die App Lovoo hat sich dafür jedoch ein neues Feature einfallen lassen.

Bei Lovoo ist außerdem die Funktion "1 on 1" Live-Videochat im Gespräch. Damit könnt ihr euch mit eurem Online-Flirt auch im Videochat zum Dating treffen und den anderen virtuell kennenlernen. Die Live-Date-Funktion ersetzt zwar das reale Date nicht wirklich. Aber ihr könnt euch zumindest schon einmal sehen und in Kontakt bleiben.

Mit einer anderen neuen Funktion will Lovoo während der Corona-Krise Künstler und Musiker unterstützen, die aufgrund fehlender Live-Events Verdienstausfälle haben. Diese können auf dem Dating-Portal via Live-Stream auftreten, Teilnehmer oder die Lovoo-Community kann für die Künstler spenden. Außerdem hat das Portal den Fonds "LOVOO Live 4 Artists" ins Leben gerufen.

Dating-Apps: Virtuelle Dates im Trend

Auch andere Dating-Apps bieten ihren Nutzern ähnliche Videochat-Funktionen. Dazu gehören zum Beispiel die Apps Badoo und Bumble. Besonders die Möglichkeit, per Video zu chatten, erleben in Zeiten von Corona einen Aufschwung.

Download Badoo

Download Bumble

Einige Flirt-Apps wie Tinder weisen ihre Nutzer auch aktiv auf Kontaktverbote und Verhaltensregeln während der Corona-Pandemie hin und motivieren sie, anstelle des realen ersten Dates neue virtuelle Dating-Möglichkeiten zu nutzen. Bumble gibt den Usern auf ihren Blog etwa eigens Ideen für virtuelle Dates. Und auch die Online-Singlebörse Parship verrät auf ihrer Website, worauf es bei der Partnersuche in Zeiten von Corona ankommt.

Auch wenn ihr euch einsam fühlt: Beachtet die Hinweise der Regierung und nehmt sie ernst. Es kommen wieder bessere Zeiten. Bleibt Zuhause und gesund!


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Kann es AirPods und Co. mit Ener­gie versor­gen?
Michael Keller
Das iPhone 12 fällt optisch durch flache Kanten auf – und durch die blaue Farbvariante
Könnt ihr mit dem iPhone 12 andere Geräte aufladen? Hinweise auf eine solche Funktion liefert ein offizielles Dokument.
iPhone 12: Warum ihr nach dem Kauf die Corona-Warn-App über­prü­fen soll­tet
CURVED Redaktion
Nach dem Einrichten des iPhone 12 solltet ihr die Corona-Warn-App überprüfen (Bild: Galaxy S10)
Nach der Einrichtung des iPhone 12 (Pro) kann es unter Umständen zu Problemen mit der Corona-Warn-App kommen.
Galaxy S20 FE und Co.: Samsung schenkt euch bis zu 200 Euro beim Kauf
CURVED Redaktion
Zukünftig können Samsung-Nutzer auch mit dem Smartphone bezahlen
Samsung Pay startet: Zur Feier des Tages winkt euch eine Geldprämie, wenn ihr ein S20 oder ein anderes Galaxy-Smartphone kauft.