Wasserdichte Kopfhörer: Vier In-Ears fürs Musikhören unter Wasser

Wasserdichte Kopfhörer sind auch bei Regen praktisch.
Wasserdichte Kopfhörer sind auch bei Regen praktisch.(© 2019 Stocksy)

Ob am Strand, im Schwimmbad, am See oder bei der Bootstour – bei hochsommerlichen Temperaturen ist eine Abkühlung im Wasser genau das richtige. Natürlich darf dabei die passende Musik nicht fehlen, am besten über Kopfhörer, um andere nicht zu stören. Die Kopfhörer sollten dann natürlich wasserdicht sein. Wir verraten euch, worauf Ihr dabei achten müsst und stellen euch unsere Auswahl an wasserdichten Kopfhörer vor.

Ab ins kühle Nass! Die Temperaturen steigen wieder und dem Ausflug ins Schwimmbad oder an den See steht nichts mehr im Wege. Und die aktuellen Sommerhits sorgen dabei für die richtige Stimmung. Aber nicht immer ist der Bluetooth-Lautsprecher die richtige Wahl. Andere Badegäste oder Ausflügler könnten sich durch eure Musik gestört fühlen. Unser Tipp: Wasserdichte Bluetooth-Kopfhörer. Die könnt Ihr kabellos per Bluetooth mit eurem Smartphone verbinden und das sogar beim Schwimmen, Wasserball spielen oder auf der Luftmatratze mitten auf dem Wasser.

Inzwischen sind Bluetooth-Kopfhörer ohne Kabel fast schon Standard. Bei den wasserdichten Modellen handelt es sich fast immer um sogenannte In-Ear-Kopfhörer. Die sitzen fest im Ohr und können auch bei viel Action im und ums Wasser nicht verrutschen. Achtet beim Kauf darauf, dass die Ohrhörer zu eurem Ohr passen. Meistens sind Aufsätze für die Ohrhörer in verschiedenen Größen bei den Kopfhörern dabei.

IP-Kennziffern beachten

Per Bluetooth lassen sich die Kopfhörer schnell und einfach mit dem Smartphone verbinden. Bevor Ihr damit ins Wasser geht, müsst Ihr natürlich beachten, dass ihr mit eurem Smartphone eigentlich nicht ins Wasser gehen sollte – das ist meist nur spritzwassergeschützt. Eine praktische Alternative sind wasserdichte Kopfhörer mit integriertem MP3-Player. Mit denen könnt Ihre Eure Lieblingsmusik auch ganz ohne Zusatzgerät im Wasser hören, zum Beispiel beim Schwimmen oder anderem Wasser-Sport.

Wichtigstes Kriterium für die Kopfhörer ist, dass sie auch tatsächlich wasserdicht sind, das heißt, dass sie nicht nur Spritzwasser oder Schweiß abkönnen, sondern auch längeres Untertauchen überstehen. Ob das der Fall ist, erkennt Ihr an der IP-Schutzklasse der Kopfhörer. IP steht für International Protection und definiert den Schutz eines Geräts gegen Staub und Wasser.

Dabei geben zwei Nummern an, ob das Handy gegen das Eindringen von Fremdkörpern geschützt ist, und wie stark der Schutz gegen Wasser ist. Bei IP67 zum Beispiel bedeutet die Ziffer 6 staubdicht, die 7 steht für einen Schutz vor Wasser bei einem Tauchgang des Smartphones von bis zu einem Meter, bei maximal 30 Minuten. Hier die IP-Schutzklassen im Überblick.

Erste Ziffer: Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern

  • 0 – Kein Schutz
  • 1 – Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 50 mm)
  • 2 – Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 12,5 mm)
  • 3 – Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 2,5 mm)
  • 4 – Schutz gegen feste Fremdkörper (Durchmesser ab 1,0 mm)
  • 5 – staubgeschützt
  • 6 – staubdicht

Zweite Ziffer: Schutz gegen Wasser

  • 0 – kein Schutz
  • 1 – Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
  • 2 – Schutz gegen fallendes Tropfwasser bei Gehäuseneigung bis 15°
  • 3 – Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
  • 4 – Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  • 5 – Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
  • 6 – Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • 7 – Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen (30 Minuten bei einer Wassertiefe von 1 Meter)
  • 8 – Schutz gegen dauerndes Untertauchen (Wassertiefe wird vom Hersteller bestimmt)
  • 9 – Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung

Preistipp: Mpow Flame Bluetooth-Kopfhörer

Unsere erste Empfehlung ist der Mpow Flame. Der wasserdichte Kopfhörer hat dank seiner flexiblen Ohrbügel und den Ohrstöpseln aus Memory-Schaum, die sich individuell jedem Ohr anpassen, auch bei Regen immer einen festen Halt. Durch seine besondere Nano-Beschichtung ist er nach dem Standard IPX7 wasserdicht und damit auch zum Beispiel zum Duschen geeignet. Aber auch beim Sport macht der kabellose Bluetooth-Kopfhörer eine gute Figur. Ein Nackenband verbindet die beiden Ohrhörer und verhindert, dass der In-Ear-Kopfhörer verloren geht.

Auch technisch hat das Einsteigergerät einiges zu bieten: Denn die Mpow Flame können sogar Noise-Cancelling-Funktion, die störende Nebengeräusche ausblendet. Die Koppelung mit dem Smartphone funktioniert mit Bluetooth 4.2 einwandfrei. Außerdem könnt ihr die Kopfhörer über das integrierte Mikrofon als Headset nutzen. Mit seiner Schnellladefunktion und dem Ladekabel ist der Akku in nur 1,5 Stunden aufgeladen und hält dann laut Hersteller bis zehn Stunden lang durch. Der Mpow Flame kostet nur etwa 25 Euro und ist damit ein günstiges Modell unter den wasserdichten Kopfhörern.

Komplett kabellos: Plantronics BackBeat FIT 3100

Der wasserdichte Kopfhörer BackBeat FIT 3100 ist ein echtes True Wireless Headset, das heißt, dass die beiden Ohrhörer komplett ohne Verbindung getrennt voneinander funktionieren. Die weichen und flexiblen Ohrbügel geben den In-Ear-Kopfhörern einen sicheren Halt – auch während Aktivitäten, bei denen es nass wird. Der BackBeat FIT 3100 ist wasserdicht nach IP57 und damit auch schweißresistent, also perfekt für den Sport geeignet. Durch seine Always-Aware-Ohrstöpsel bekommt ihr außerdem auch beim Musikhören immer mit, was um euch herum passiert. Mit den integrierten Tasten könnt ihr direkt Euren Audioplayer steuern.

Mit dem Smartphone koppelt sich das Wireless-Headset über die aktuelle Bluetooth-Version 5.0. Einmal verbunden, könnt ihr über die My Tap-Funktion in der BackBeat-App das Headset anpassen, einen Timer einrichten, die Stoppuhr starten oder direkt aus dem Bluetooth-Headset eine Playlist abspielen. Natürlich ist auch eine Freisprechfunktion mit an Bord. Die Ladung erfolgt ebenfalls kabellos mit dem mitgelieferten Lade-Etui, in dem eurer wasserdichter Kopfhörer unterwegs sicher verstaut ist. Der BackBeat FIT 3100 ist in Grau oder Schwarz für 149,99 Euro erhältlich.

Music on Board: Sony NW-WS413 Sport-Walkman

Der NW-WS413 von Sony ist nicht nur ein kabelloser und wasserdichter Kopfhörer, sondern ein waschechter Sony Walkman. Er besitzt einen integrierten MP3-Player und einen 4 GB großen Speicher, auf dem jede Menge Musik Platz hat. Damit könnt ihr also euer Smartphone getrost am sicheren Ufer lassen. Der Sport-Walkman ist laut Sony bis zu zwei Metern Tiefe wasserdicht, und das auch in Salzwasser. Dazu gibt es extra fürs Schwimmen oder andere nasse Aktivitäten spezielle, wasserdichte Ohrstöpsel, die verhindern, dass Feuchtigkeit ins Geräteinnere gelangt. Das ergonomische Design des Rundumbügels passt sich der Kopfform an und ermöglicht maximale Bewegungsfreiheit.

Über das mitgelieferte USB-Kabel könnt ihr eure Musikdateien direkt aus iTunes, dem Windows Media Player oder einem anderen Musikprogramm auf den Sony Walkman übertragen. Auf Bluetooth müsst ihr hier verzichten. Auch das Laden läuft über Kabel und eine USB-Ladestation. Nach einer Ladezeit von 1,5 Stunden soll der Akku bis zu zwölf Stunden lang durchhalten. Über die Schnellladefunktion ist der Walkman bereits nach drei Minuten wieder für eine volle Stunde einsatzbereit. Der NW-WS413 ist in vier verschiedenen Farben erhältlich. Sony gibt eine Preisempfehlung von 109,90 Euro.

Wasserdichter Sportstar: JBL Endurance DIVE

Auch dieser wasserdichte Kopfhörer, der Endurance DIVE von JBL, hat einen integrierten MP3-Player. Auf dem 1 GB großen Speicher könnt ihr laut Hersteller rund 200 Songs abspeichern. Für die das Workout reicht das, doch nach einiger Zeit werdet ihr die Lieder wohl mal austauschen müssen. Das Gerät ist nach IPX7 zertifiziert und damit auch beim Untertauchen wasserdicht. Im Gegensatz zum Sony Walkman hat der DIVE aber auch Bluetooth mit an Bord. Ihr könnt ihn also auch ganz normal als Bluetooth-Kopfhörer in Verbindung mit Eurem Smartphone nutzen.

Der besondere Clou des wasserdichten Sport-Kopfhörers ist seine Bedienung. Denn mit seinem ergonomischen Design ist er nicht nur angenehm zu tragen, sondern schaltet sich mit seiner PowerHook-Technologie sogar automatisch ein oder aus, sobald ihr ihn auf- oder absetzt. Die Musikwiedergabe, Lautstärkeregelung oder die Anrufannahme via Bluetooth-Freisprechfunktion erfolgt über eine intelligente Touch-Steuerung an der Seite des rechten Ohrhörers. Hersteller JBL empfiehlt für den Endurance DIVE einen Preis von 99,90 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Unser CURVED-Advents­ge­winn­spiel: Was versteckt sich hinter dem 2. Türchen?
ADVERTORIAL
ANZEIGEIhr habt die Chance zu gewinnen.
Macht mit beim CURVED-Adventsgewinnspiel! Ihr habt die Chance, jedes Adventswochenende einen smarten Preis zu gewinnen.
FreeBuds 3 im Test: Das beste Preis-Leis­tungs-Verhält­nis auf dem Markt?
Viktoria Vokrri
Halten die FreeBuds 3 im Test, was sie versprechen?
Vom Flughafen in die U-Bahn: Wir hatten die FreeBuds 3 im Test und haben uns den AirPods Pro Konkurrenten mal genauer angeschaut.
Mi Watch mit iPhone verbin­den: Xiaomi bringt iOS-Support per Update
Martin Haase
Smart5Die Xiaomi Mi Watch könnte sowohl für iOS-, als auch Android-Nutzer einen Blick Wert sein.
In China gibt es die Mi Watch bereits und nächstes Jahr bringt sie Xiaomi nach Europa. Und sie wird auch mit iOS kompatibel sein!