18 Millionen gestohlene E-Mail-Passwörter aufgespürt

Das Display ist gestochen scharf
Das Display ist gestochen scharf(© 2014 CURVED)

Fahnder sind auf einen gigantischen Fall von Datendiebstahl gestoßen. Ganze 18 Millionen Sätze aus E-Mail-Adresse und zugehörigem Passwort habe die Staatsanwaltschaft Verden sichergestellt, berichtet Spiegel Online. Die Menge beschränke sich laut den Informationen nicht nur auf einen einzigen E-Mail-Provider, sondern betreffe unter anderem alle großen deutschen Anbieter.

Es ist offenbar der größte bekannte Fall von Datendiebstahl in Deutschland und er ist aus einem weiteren Grund besonders heikel: wie Spiegel Online berichtet, sollen die Daten auch aktuell sein und demnach zu aktiven E-Mail-Postfächern gehören. Zudem sollen sogar Teile des Datenbestands derzeit weiterhin und beispielsweise für den Versand von Spam-E-Mails missbraucht werden.

Besitzer der E-Mail-Konten sollen informiert werden

Wie viele der insgesamt 18 Millionen Konten genau deutschen Benutzern zugeordnet werden kann, ist unklar. Nur aufgrund der Domain-Endung kann dies natürlich nicht sicher festgestellt werden, da nicht jeder Deutsche auch eine E-Mail-Adresse mit .de-Endung verwendet. Wie Spiegel Online weiter berichtet, meldete die dpa unter Berufung auf das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dass dort zusammen mit den Providern und den Behörden an einer Möglichkeit gearbeitet werde, die Besitzer der geknackten E-Mail-Postfächer zu informieren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus erhal­ten Sicher­heitspdate für Okto­ber
Christoph Lübben
Das Update schließt mehrere Sicherheitslücken auf dem Galaxy S8
In den ersten Regionen erreicht das Sicherheitsupdate für Oktober 2017 das Galaxy S8 und das S8 Plus. Offenbar ist die Aktualisierung größer.
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.
Smart­phone am Steuer: So viel müssen Verkehrs­sün­der jetzt zahlen
Christoph Lübben5
UPDATESupergeil !6Ohne Freisprechanlage dürft Ihr das Smartphone am Steuer nicht nutzen
Neue Strafen ab Mitte Oktober 2017: Ab sofort ist die Smartphone-Nutzung am Steuer teurer. Aber auch Tablets dürft Ihr im Wagen nicht nutzen.