18 Millionen gestohlene E-Mail-Passwörter aufgespürt

Das Display ist gestochen scharf
Das Display ist gestochen scharf(© 2014 CURVED)

Fahnder sind auf einen gigantischen Fall von Datendiebstahl gestoßen. Ganze 18 Millionen Sätze aus E-Mail-Adresse und zugehörigem Passwort habe die Staatsanwaltschaft Verden sichergestellt, berichtet Spiegel Online. Die Menge beschränke sich laut den Informationen nicht nur auf einen einzigen E-Mail-Provider, sondern betreffe unter anderem alle großen deutschen Anbieter.

Es ist offenbar der größte bekannte Fall von Datendiebstahl in Deutschland und er ist aus einem weiteren Grund besonders heikel: wie Spiegel Online berichtet, sollen die Daten auch aktuell sein und demnach zu aktiven E-Mail-Postfächern gehören. Zudem sollen sogar Teile des Datenbestands derzeit weiterhin und beispielsweise für den Versand von Spam-E-Mails missbraucht werden.

Besitzer der E-Mail-Konten sollen informiert werden

Wie viele der insgesamt 18 Millionen Konten genau deutschen Benutzern zugeordnet werden kann, ist unklar. Nur aufgrund der Domain-Endung kann dies natürlich nicht sicher festgestellt werden, da nicht jeder Deutsche auch eine E-Mail-Adresse mit .de-Endung verwendet. Wie Spiegel Online weiter berichtet, meldete die dpa unter Berufung auf das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dass dort zusammen mit den Providern und den Behörden an einer Möglichkeit gearbeitet werde, die Besitzer der geknackten E-Mail-Postfächer zu informieren.


Weitere Artikel zum Thema
Disney Plus: Gegen diese Sicher­heits­lücke hilft kein Pass­wort-Wech­sel
Francis Lido
Disney Plus: Die Sicherheit lässt noch zu wünschen übrig
Disney Plus hat ein Sicherheitsproblem: Aktuell ist es nicht möglich, unbefugte Nutzer aus eurem Konto auszusperren.
Aktu­el­les Android für alle Neuge­räte: Bundes­amt macht Druck
Guido Karsten
Nicht alle Smartphones bieten wie Googles Pixel-Geräte ab Werk ein aktuelles Android-System
Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik hat einen Anforderungskatalog für neue Smartphones verfasst. Was Hersteller wohl davon halten?
MIUI 11: Xiaomi will euch vor neugie­ri­gen Apps warnen
Guido Karsten
Das Xiaomi Mi 10 Pro läuft ab Werk mit MIUI 11
Auch wenn MIUI 11 bereits auf einigen Xiaomi-Geräten läuft, ist die Benutzeroberfläche noch nicht final. Eine Verbesserung wird aktuell getestet.