300 Millionen Nutzer: LinkedIn erwartet mobilen Moment

Das Karriere-Netzwerk LinkedIn strebt 3,3 Milliarden Nutzer als ultimatives Ziel an.
Das Karriere-Netzwerk LinkedIn strebt 3,3 Milliarden Nutzer als ultimatives Ziel an.(© 2014 CC: Flickr/DASPRiD)

Das Karrierenetzwerk zählt mittlerweile 300 Millionen registrierte Nutzer. Noch in diesem Jahr sollen mehr Zugriffe über die Mobile-App als über die Website kommen. 

100 Millionen neue Nutzer seit 2013

LinkedIn verkündete am Freitag einen Meilenstein: 300 Millionen registrierte Mitglieder hat das Portal offiziellen Angaben zufolge. Anfang 2013 verzeichnete die Website noch 200 Millionen Registrierungen. Demnach generierte das Portal seither durchschnittlich 6,6 Millionen neue Anmeldungen pro Monat. Seit 31. Dezember 2013 registierten sich 23 Millionen Personen.

Von der Community stammen 100 Millionen User aus den Vereinigten Staaten, berichtet LinkedIn. Der Rest verteilt sich über mehr als 200 Länder. Dem in Mountain View beheimateten Unternehmen ist das jedoch nicht genug. Das Portal hat sich 3,3 Milliarden Mitglieder als Ziel gesetzt. Die Zahl entspreche der globalen Erwerbsbevölkerung, so LinkedIn.

Mobile bald wichtigster Kanal

Für 2014 erwartet das Portal seinen "mobilen Moment": Bis Ende des Jahres steigt mehr als die Hälfte der Nutzer via Mobile ein, prognostizieren die Betreiber. In einigen Märkten ist das bereits jetzt der Fall: in Costa Rica, Malaysien, Singapur, Schweden, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien. Der Fokus liegt deshalb in den kommenden Monaten auf der App-Weiterentwicklung.

Bereits vor einigen Tagen spekulierten Medien über eine neue App aus dem Hause LinkedIn. Vier Anwendungen hat der Publisher bisher entwickelt. Die neueste soll eine Messenger-App sein.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram hat offen­bar einige Nutzer-Pass­wör­ter verra­ten
Francis Lido1
Instagram könnte sicherer sein
Ein Bug hat zur Veröffentlichung von Nutzer-Passwörtern geführt. Betroffene hat Instagram bereits informiert.
Ist Google News in Europa bald nicht mehr verfüg­bar?
Francis Lido
Google wehrt sich gegen die Pläne der EU-Kommission
Die EU macht Google das Leben schwer. Das Unternehmen droht nun mit der Einstellung von Google News.
Apple entfernt WhatsApp-Sticker offen­bar aus dem App Store
Francis Lido
WhatsApp für iOS: Erst mal keine neuen Sticker über den App Store?
Apple senkt den Daumen: Das Unternehmen will anscheinend die Verbreitung von WhatsApp-Stickern über den App Store unterbinden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.