90 Prozent der Smartphone-Nutzer leiden unter "Phantom-Vibrations-Syndrom"

Supergeil !7
Fast jeder hat ein Smartphone und fast jeder bildet sich ab und an ein, den Vibrationsalarm gespürt zu haben
Fast jeder hat ein Smartphone und fast jeder bildet sich ab und an ein, den Vibrationsalarm gespürt zu haben(© 2014 CURVED)

Ihr sitzt gemütlich daheim auf dem Sofa und plötzlich vibriert Euer Smartphone in der Hosentasche, bei einem Blick auf das Gerät wird jedoch klar, dass Ihr Euch das Alarmsignal lediglich eingebildet habt. Solltet Ihr das Gefühl kennen, seid Ihr damit nicht allein. Wie Dr. Robert Rosenberger nun in einem Interview mit BBC erklärt, ist das Phänomen sogar sehr stark verbreitet.

Der Philosoph und Assistenz-Professor vom Georgia Institute of Technology hat diese Form von Halluzination weiter erforscht. In einem Bericht in der Novemberausgabe von "Computers in Human Behaviour" bei Science Direct erklärt Dr. Rosenberger, dass es verschiedene Theorien über den Ursprung des sogenannten "Phantom-Vibrations-Syndrome" gibt.

Das Smartphone als Teil des Körpers

Laut dem Experten werde das Smartphone für viele Leute, die es stets in der Tasche bei sich tragen, immer mehr zu einem Bestandteil des eigenen Körpers. Wie eine Brille auf der Nase wird so auch das smarte Gerät in der Hosentasche nach kurzer Zeit Zeit vergessen. Andere Wahrnehmungen, die beispielsweise durch Muskelzuckungen oder die Bewegung von Kleidung auf der Haut entstehen, ordnen wir dann allerdings plötzlich falsch und als Vibrationsalarm des Smartphones ein.

Wie Dr. Robert Rosenberger im Interview weiter erklärt, sollen in einer kürzlich unter Studenten durchgeführten Studie 90 Prozent angegeben haben, das Phantom-Vibrieren bereits selbst erlebt zu haben. Eine weitere Erklärung für das Phantom-Vibrations-Syndrome sei dem Experten zufolge aber auch ein Effekt, den die Smartphones direkt auf unser Leben haben. Laut Rosenberger seien Menschen ständig besorgt, weil sie jederzeit E-Mails, Textnachrichten und Co. bekommen könnten.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten19
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen16
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Gruse­lig: So findet Face­book "Perso­nen, die du kennen könn­test"
Fabian Rehring
Große, kleine Welt: Über wenige Kontakte sind wir mit allen Menschen vernetzt.
Auf die Daten, die zu eurer Person gesammelt werden, habt ihr schon lange keinen Einfluss mehr. Mit diesen Tricks arbeitet Facebook.