Allo ist da: Das kann Googles WhatsApp-Killer

Her damit !109
Allo heißt der neue Google-Messenger
Allo heißt der neue Google-Messenger(© 2016 Google)

Noch ein Messenger? Google ist sich sicher, dass "Allo" ein Erfolg wird. Tatsächlich bringt die neue App einige Features mit, die WhatsApp alt aussehen lassen.

Denn Allo will der erste "smarte" Messenger sein. Wie unter WhatsApp basiert die Kommunikation mit anderen Kontakten auf Eurer Telefonnummer. Das ist aber auch das Einzige, was Allo mit etablierten Messengern gemeinsam hat. Wenn es nach Google geht, soll Euch der Messenger das Tippen abnehmen. Wie funktioniert das?

Bilder und Nachrichten werden automatisch analysiert

Dafür greift die App auf Googles Knowledge Graph zurück, der Informationen im Kontext liefern kann. Der Effekt ist beeindruckend: So schlägt Euch die App nicht nur passende Antwort auf Fragen von Kontakten wie "Ist es okay, wenn ich noch jemanden zur Party mitbringe" vor, sondern analysiert nebenher auch gepostete Bilder – die Ihr zusätzlich mit eigenen Zeichnungen "verbessern" könnt. Euer Gegenüber schickt Euch ein Bild von seinem Essen in einem italienischen Restaurant? Dann schlägt Allo etwa "Lecker!", "Ich liebe Spaghetti" oder "Oh, mit Scampis" vor – insofern diese auf dem Bild zu sehen sind. "Smart Replies" nennt Google das. Das heißt aber auch: Google liest mit.

Apropos Antworten: Ihr habt mit Allo die Möglichkeit, die Schriftgröße anzupassen. Wollt Ihr etwas "laut" sagen, dann könnt Ihr über einen Schieberegler die Größe der Buchstaben verändern. Wollt Ihr flüstern, verkleinert Ihr sie einfach.

Mit "@Google" habt Ihr zudem die Möglichkeit, Googles Assistant in jeden Chat einzubinden. Diesen könnt Ihr nach Restaurants in der Nähe, Kinofilmen, YouTube-Videos, Katzenbildern und vieles mehr fragen. Die Ergebnisse lassen sich direkt in den Chat einbinden.

Zum Thema Sicherheit bietet Google, das was von einem Messenger im Jahr 2016 zu erwarten ist: Chats sind verschlüsselt, private Chats im sogenannten "Incognito"-Modus end-to-end-verschlüsselt. In diesem Modus habt Ihr zudem die Möglichkeit, einen Zeitpunkt zu setzen, ab dem der Chat verschwunden ist – vergleichbar mit Snapchats Bildern.

Die App soll laut Google in diesem Sommer für iOS und Android erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pay: Künf­tig könnt ihr Freun­den komfor­ta­bel Geld senden
Christoph Lübben
In Deutschland könnt ihr via Google Pay mit dem Smartphone zahlen – bald auch unter Freunden
Google Pay ermöglicht künftig offenbar direkte Transaktionen unter Nutzern. Zudem soll die App auch Tickets und Bordkarten abspeichern können.
YouTube-App bekommt Inko­gni­to­mo­dus
Lars Wertgen
Bibliothek, Posteingang und Abos sind im Inkognitomodus nicht aktiv
In der YouTube-App schaut ihr Videos auf Wunsch nun still und heimlich – ohne Verlauf. Der Inkognitomodus ist da.
LG Q6 erhält Update auf Android 8.1 Oreo
Lars Wertgen
LG Q6: Das Oreo-Update erweitert die Funktionen der Kamera-LED
Überraschung: Android 8.1 Oreo kehrt offenbar auf dem LG Q6 ein. Das Smartphone bekommt neben den üblichen Oreo-Features einige weitere Funktionen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.