Amazon-Chef Bezos wird Weltall-Reiseleiter – ab 2018

Amazon-Chef Jeff Bezos möchte mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin ab 2018 in den Weltraum-Tourismus einsteigen. Bisher sind die Raketen für die Kurztrips aber noch nicht sicher genug.

Das Konzept: In eine Rakete passen sechs Passagiere. Der Flug ins All erstreckt sich auf knapp 100 Kilometer. In völliger Schwerelosigkeit sollen hier die Weltraum-Touristen für ein paar Minuten einen atemberaubenden Blick auf ihren Heimatplaneten genießen. Da sich die Preise laut Bezos etwa im Bereich der Konkurrenzprodukte befinden, dürfte man von 250.000 Dollar pro Ticket ausgehen.

Nur eine Rakete kam bisher unbeschadet zurück

Im nächsten Jahr stehen noch einige unbemannte Testflüge an, denn von den zwei bisher ins All geschickten Raketen, kam nur eine unbeschadet zurück. Die New-Shepard-Raketen sollen aber jeweils für mehrere Flüge verwendet werden. Benannt wurden sie nach dem ersten amerikanischen Astronauten Alan Shepard.

Jeff Bezos hat Blue Origin schon im Jahr 2000 gegründet, das Konzept aber erst jetzt öffentlich präsentiert. Wie genau die Raketen final aussehen, will das Unternehmen später im Jahr zeigen. Die Testflüge sollen zudem in Texas beobachtet werden können.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book entwi­ckelt smar­ten Laut­spre­cher – Amazon Echo gerät unter Druck
Der Facebook-Lautsprecher soll ähnlich wie Amazon Echo Show (Bild) über ein Display verfügen
Facebook arbeitet angeblich auch an einem smarten Lautsprecher. Ein Alleinstellungsmerkmal des Gadgets soll ein großer Touch-Bildschirm sein.
Alexa kommt in die Android-App von Amazon
Michael Keller
Die Amazon-App unter Android wird um Alexa bereichert
Bislang war Alexa nur in der Amazon-App für iOS verfügbar: Bald hält die Assistentin auch in der Android-Anwendung des Unternehmens Einzug.
Spark ist Amaz­ons eige­nes Insta­gram für Power­shop­per
Marco Engelien
Ob Spark irgendwann auch auf die Fire-Tablets kommt?
Wenn Ihr nicht mehr wisst, was Ihr einkaufen sollt, könnte Amazon Spark weiterhelfen. Über den neuen Service sollen Kunden Produktfotos teilen.