Amazon-Chef Bezos wird Weltall-Reiseleiter – ab 2018

Amazon-Chef Jeff Bezos möchte mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin ab 2018 in den Weltraum-Tourismus einsteigen. Bisher sind die Raketen für die Kurztrips aber noch nicht sicher genug.

Das Konzept: In eine Rakete passen sechs Passagiere. Der Flug ins All erstreckt sich auf knapp 100 Kilometer. In völliger Schwerelosigkeit sollen hier die Weltraum-Touristen für ein paar Minuten einen atemberaubenden Blick auf ihren Heimatplaneten genießen. Da sich die Preise laut Bezos etwa im Bereich der Konkurrenzprodukte befinden, dürfte man von 250.000 Dollar pro Ticket ausgehen.

Nur eine Rakete kam bisher unbeschadet zurück

Im nächsten Jahr stehen noch einige unbemannte Testflüge an, denn von den zwei bisher ins All geschickten Raketen, kam nur eine unbeschadet zurück. Die New-Shepard-Raketen sollen aber jeweils für mehrere Flüge verwendet werden. Benannt wurden sie nach dem ersten amerikanischen Astronauten Alan Shepard.

Jeff Bezos hat Blue Origin schon im Jahr 2000 gegründet, das Konzept aber erst jetzt öffentlich präsentiert. Wie genau die Raketen final aussehen, will das Unternehmen später im Jahr zeigen. Die Testflüge sollen zudem in Texas beobachtet werden können.


Weitere Artikel zum Thema
Amaz­ons "Herr der Ringe"-Serie könnte teuerste TV-Show aller Zeiten werden
Guido Karsten
Die "Herr der Ringe"-Serie soll weit mehr kosten als die Film-Trilogie
Amazon hat sich die Rechte für eine "Der Herr der Ringe"-Fernsehserie gesichert. Das Budget dafür könnte fast eine Milliarde Dollar betragen.
"Herr der Ringe" als Serie? Diese Storys aus Mittel­erde wollen wir sehen
Sandra Brajkovic
Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Eine Serie, sie zu knechten: Amazon verfilmt "Der Herr der Ringe". Welche Geschichten aus Mittelerde vorkommen könnten, damit haben wir uns befasst.
Amazon könnte kosten­lose werbe­fi­nan­zierte Stre­a­ming-Inhalte anbie­ten
Christoph Lübben
Amazon Video könnte bald auch kostenlose Filme und Serien anbieten
Erweitert Amazon Video das Angebot? Angeblich will der Streaming-Dienst auch kostenlose Inhalte zeigen. Allerdings soll Werbung geschaltet werden.