Android: Neuer Trojaner ändert Eure PIN und sperrt Euer Smartphone

Peinlich !23
Der Android-Trojaner Android/Lockerpin.A sperrt Smartphones mit einer neuen PIN
Der Android-Trojaner Android/Lockerpin.A sperrt Smartphones mit einer neuen PIN(© 2015 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Gerade erst haben wir über die erpresserische Porno-App Adult Player berichtet, da gibt es auch schon die nächste Warnung: Wie WeLiveSecurity berichtet, verbreitet sich aktuell in besonders in den USA ein neuer Trojaner. Der will Euch aber nicht mit peinlichen Selfies, sondern mit der Sperrung Eures Smartphones unter Druck setzen.

Die Entwickler des erpresserischen Trojaners Android/Lockerpin.A haben es ebenso wie die des Adult Players nur auf Euer Geld abgesehen. Ist die Software erst einmal auf Eurem Android-Smartphone gelandet, bereitet sie auch schon die Übernahme vor: So teilt Euch schon bald ein Fenster mit, dass ein Update-Patch installiert werden soll. Bestätigt Ihr die den Vorgang, gewährt Ihr dem Trojaner, ohne darauf hingewiesen zu werden, Administrator-Rechte für Euer Smartphone.

Der Werkszustand rettet Euer Smartphone

Hat Android/Lockerpin.A erst einmal die Administrator-Rechte, finden einige trickreiche Umbaumaßnahmen statt: So deaktiviert das Programm beispielsweise eigenmächtig jegliche Antiviren-Software. Außerdem spannt sie sich selbst ein Sicherheitsnetz, für den Fall, dass Ihr ihm die Allmacht wieder wegnehmen wollt. Versucht Ihr dieses, macht der Trojaner Euren Versuch direkt wieder rückgängig.

Außerdem ändert der Trojaner die Entsperr-PIN Eures Smartphones in eine zufällige Kombination und fordert Euch mit einer gefälschten FBI-Nachricht dazu auf, 500 Dollar Strafe für das Betrachten von Kinderpornografie zu zahlen. Da Ihr nicht an die PIN kommt, könnt Ihr Euer Smartphone nur entsperren, indem Ihr das Gerät auf den Werkszustand zurücksetzt. Um sicherzugehen, dass Ihr den Trojaner nicht auf Euer Gerät lasst, solltet Ihr nur Apps aus sicheren Quellen installieren. Von Programmen, die direkt von dubiosen Webseiten heruntergeladen werden müssen, ist generell abzuraten.


Weitere Artikel zum Thema
"Poke­mon Go": Eltern können bald die Privat­sphäre ihrer Kinder schüt­zen
Francis Lido
"Pokémon Go" schützt die Privatsphäre von Kindern bald besser
"Pokémon Go" unterstützt in Kürze die Anmeldeplattform Niantic Kids. Darüber können Eltern Privatsphäre-Einstellungen für ihre Kinder vornehmen.
Galaxy F: So stellt sich ein Desi­gner Samsungs falt­ba­res Smart­phone vor
Francis Lido1
Auf Patenten wie diesem basiert das Konzept zum Galaxy F
Wie sieht Samsungs faltbares Smartphone aus? Ein Konzept zum Galaxy F zeigt ein denkbares Design.
Galaxy Note 9: So schlägt sich der Akku im Flagg­schiff-Vergleich
Francis Lido1
Das Galaxy Note 9 überzeugte im Akkutest
Das Galaxy Note 9 besitzt einen 4000 mAh starken Akku. Ein Vergleichstest zeigt nun, ob das Smartphone länger durchhält als die Konkurrenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.