Android Nougat bietet Euch einen Panik-Button gegen bösartige Apps

Das Nokia 6 hat als eines von wenigen Geräten Android 7.1 bereits erhalten
Das Nokia 6 hat als eines von wenigen Geräten Android 7.1 bereits erhalten(© 2017 CURVED)

Android Nougat hat ein nützliches Feature im Gepäck, das Euer Smartphone vor den Aktivitäten von gefährlichen Programmen schützen kann. Es handelt sich dabei um eine Art Panik-Button. Um diesen zu nutzen, müsst Ihr allerdings sehr schnell sein.

Der Panik-Button steht Euch auf einigen Geräten ab Androud Nougat in Version 7.1 zur Verfügung, wie XDA-Developers berichtet. Welche das genau sind, bleibt allerdings offen. Das Sicherheits-Feature hat Google selbst noch nicht beworben: Es ist für Situationen gedacht, in denen eine Malware die Kontrolle über Euer Smartphone übernehmen möchte und es Euch nicht gestattet, eine bösartige Anwendung zu verlassen.

Nur für flinke Finger

Um die "Panic Detection" zu aktivieren, müsst Ihr viermal hintereinander auf  den "Zurück"-Button Eures Smartphones tippen. Anschließend werden alle Befehle der gefährlichen App überschrieben und Ihr gelangt sofort zurück zum Homescreen. Von dort aus könnt Ihr die Malware dann deinstallieren. Den Angaben im Code von Android Nougat zufolge ist es aber gar nicht so einfach, die Funktion auszulösen: Zwischen den Tasten-Betätigungen dürfen maximal 0,3 Sekunden verstreichen. Solltet Ihr also zu langsam sein, wird der Zähler zurückgesetzt und das System erkennt nicht, dass Ihr den Panik-Button auslösen wollt.

Zudem merkt XDA-Developers an, dass die Funktion (noch) nicht auf allen Smartphones mit Android Nougat 7.1 standardmäßig aktiviert ist. Ein Großteil von Euch dürfte die Panik-Taste sowieso noch nicht besitzen: Anfang Juli 2017 ist die dafür benötigte Version Android 7.1 gerade erst auf 0,9 Prozent der Geräte angekommen.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.