Android Oreo für wenig Geld: Google verspricht günstige Geräte für den MWC

Android Oreo gibt es bald für 50 Dollar
Android Oreo gibt es bald für 50 Dollar(© 2017 YouTube.com/Android)

Auf dem MWC stehen nicht nur High-End-Smartphones im Rampenlicht, auch für Sparfüchse ist etwas dabei. Geräte mit Android Oreo soll es für unter 50 US-Dollar geben, verspricht Google in einem Blog-Eintrag.

Mehrere Hersteller werden auf der Mobilfunkmesse in Barcelona Smartphones mit Android Oreo (Go Edition) vorstellen, schreibt Googles Senior Vice President Platforms und Ecosystems Hiroshi Lockheimer. Bei dem Betriebssystem handelt es sich um ein abgespecktes Android 8.0, das nur die nötigsten Funktionen beinhaltet. Die Version sei für Geräte maßgeschneidert, in denen nur 1 GB RAM oder weniger verpflanzt seien. Da die Smartphones vergleichsweise wenig Speicherplatz und Rechenpower bieten, seien die Geräte so günstig zu produzieren, dass manche weniger als 50 US-Dollar kosten, schreibt Lockheimer.

Modifizierter Play Store

Für die absoluten Einstiegsmodelle wird Google im Play Store optimierte Anwendungen zur Verfügung stellen, die die überschaubaren Ressourcen der Smartphones schonen sollen. So sollen die modifizierten Apps 50 Prozent weniger Speicherplatz benötigen und durchschnittlich nur 85 Prozent ihrer ursprünglichen Leistung beanspruchen.

Welche Hersteller auf dem MWC solche günstigen Smartphones herausbringen oder um welche Modelle es sich in etwa handelt, verriet Lockheimer nicht. Auch in welchen Regionen es die Geräte mit Android Oreo (Go Edition) geben wird, bleibt unklar. Es ist aber davon auszugehen, dass die Geräte in erster Linie in Entwicklungsländern erhältlich sein werden.


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.