So macht Android Q aus eurem Smartphone einen Desktop-PC

Android Q wird euch ein Feature bieten, das Besitzern von Samsung- und Huawei-Smartphones bekannt vorkommen dürfte: Diverse Geräte der Hersteller bieten bereits seit Längerem einen Desktop-Modus.

In dem Video über diesem Artikel gibt Google (ab Minute 25) neue Details zum Desktop-Modus preis. Offenbar wird es euch Android Q ermöglichen, Apps auf mehreren Bildschirmen parallel zu nutzen: beispielsweise auf dem Display eures Smartphones und einem Computer-Monitor oder Fernseher. Die Entwickler können festlegen, wie sich ihre Anwendung in diesem Szenario verhalten soll. Zum Beispiel, ob sie primär auf dem Smartphone oder auf dem Monitor läuft.

Android Q: Keyboard und Launcher auf dem Monitor

Android Q wird seine Nutzer außerdem die Software-Tastatur in einem Fenster auf dem Zweitbildschirm anzeigen lassen. Ihr könnt das Keyboard in Zukunft anscheinend nach Belieben zwischen zwei Displays verschieben. (Live-)Wallpaper unterstützen in Android Q ebenfalls mehrere Bildschirme, wenn die Entwickler dafür sorgen. Ein Computer-Monitor könnte dann beispielsweise einen größeren Bereich des Bildschirmhintergrunds anzeigen als das Smartphone.

Darüber hinaus wird der Desktop-Modus Launcher von Dritt-Anbietern auf dem Zweitbildschirm unterstützen. Das bedeutet, dass ihr auf dem Computer-Monitor den gleichen Startbildschirm vorfindet wie auf eurem Smartphone. Das gilt allerdings nur, wenn der jeweilige Launcher selbst auch Zweitbildschirme unterstützt. Darum müssen sich dessen Entwickler kümmern.

Die Veranstaltung in dem Video hat im Rahmen der Google I/O 2019 stattgefunden. Auf seiner Entwicklerkonferenz verriet der Suchmaschinenriese viele weitere Details zu Android Q. Unter anderem dürft ihr euch auf einen Dark Mode freuen. Welche Smartphones die neue Version von Googles Betriebssystem erhalten, erfahrt ihr in unserer Übersicht.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
Android 10 Q im ersten Hands-On: Die Zukunft ist Voice
Benjamin Kratsch
Supergeil !20Mit Android 10 Q wird auch das Navigieren mit Google Maps einfacher.
“Wir wollen ein Google bauen, das für alle mehr Hilfe bietet“, hieß es auf der Google I/O. Was das heißt, zeigt Android 10 Q.