Android-Trojaner kapert SD-Karten und fordert Lösegeld

Der Android-Trojaner hat sich bisher nicht stark verbreitet
Der Android-Trojaner hat sich bisher nicht stark verbreitet(© 2014 CURVED)

Virtuelle Geiselnahme von Smartphones und Tablets durch Android-Trojaner: Die große Verbreitung des Betriebssystems auf mobilen Geräten führt dazu, dass sich auch der Anteil an Schadsoftware in letzter Zeit stark erhöht hat. Eine sich derzeit im Umlauf befindliche Ransomware blockiert Daten auf der SD-Karte und droht, diese zu löschen, sollte ein bestimmter Geldbetrag nicht überwiesen werden.

Die dazugehörige Botschaft sei auf Russisch, die Bezahlung hingegen solle in ukrainischer Währung erfolgen, berichtet die BBC. Der "Simplelocker" genannte Android-Trojaner sei von dem Sicherheitsunternehmen Eset gefunden worden. Demnach seien auf den Android-Geräten in erster Linie Bild-, Text- und Video-Dateien von der Ransomware betroffen.

Keine flächendeckende Verbreitung

Der begleitende Text der Ransomware beschuldige demnach den Nutzer des Gerätes, "Kinderpornografie, Zoophilie und andere Perversionen" abgerufen zu haben. Gegen die Bezahlung von umgerechnet 16 Euro sollen die verschlüsselten Daten nach 24 Stunden wieder zugänglich sein.

Derzeit soll der Android-Trojaner noch nicht viele Geräte befallen haben; dennoch solltet Ihr Euch vor dem Download von Apps und Daten versichern, dass die Quelle vertrauenswürdig ist. Die Sicherheitsfirma Eset rät unterdessen dringend davon ab, den geforderten Betrag zu bezahlen. Dies würde nicht sicherstellen, dass die gekaperten Daten auch tatsächlich wieder freigegeben werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
WhatsApp: Rück­ruf von Nach­rich­ten könnte schon bald möglich sein
Michael Keller
WhatsApp wird vermutlich bald das Zurückholen von Nachrichten erlauben
Schon lange gibt es Gerüchte dazu – und nun neue Hinweise: WhatsApp könnte schon bald via Update das Zurückholen von Nachrichten möglich machen.
Galaxy S8: Das bringt die erste US-Preview von Bixby mit
1
Bixby Voice steckt noch in der ersten Beta-Phase
Samsung hat dem smarten Assistenten Bixby ein Gehör gegeben – und für das Galaxy S8 und S8 Plus eine Sprachunterstützung freigeschaltet.