Acer Liquid Z630, Z530, Z330 und M330 im Hands-On: Smartphone Viererpack

Her damit !21
Acer Liquid Z530
Acer Liquid Z530(© 2015 CURVED)

Acer hat auf der IFA vier neue Smartphones präsentiert. Das Liquid Z630, Z530, Z330 und M330 sind allesamt günstige Geräte mit denen man aber durchaus etwas anfangen kann, wie unser Hands-on zeigt.

Quasi das Topmodel unter den neuen Acer-Smartphones ist das Liquid Z630 mit einem 5,5 Zoll großen Display. Das Z530 ist quasi das gleiche in klein. Das Z330 und M330 sind technisch komplett identisch laufen aber einmal mit Android und einmal mit Windows Mobile.

Großes Display, großer Akku und wenig Pixel

Das Liquid Z630 hat zwar ein großes Display, aber nur eine kleine HD-Auflösung, was bei dieser Größe nicht die ideale Wahl ist, da das Bild nicht superscharf ist und sie Icons echt groß bleiben. Das Gehäuse besteht aus Kunst, sieht mit seiner Metalloptik aber recht hübsch aus und liegt angenehm in der Hand - wenn man den ein großes Smartphone haben will.

Im Inneren des Z630 steckt der Quad-Core-Prozessor MT6735 von Mediatek, der mit 1,3 Gigahertz getaktet ist. Zusammen mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sorgt er dafür, dass Android Lollipop flüssig läuft und Apps - von anspruchsvollen Spielen abgesehen - zügig starten und problemlos zu benutzen sind.

Der Akku des Acer Liquid Z630 sollte langen Betrieb garantieren.(© 2015 CURVED)

Die Rückseite ist abnehmbar und gibt den Blick frei auf den austauschbaren 4000-Milliamperestunden-Akku sowie die Einschübe für zwei SIM-Karten und die mircoSD-Karte, mit der Ihr den 16 Gigabyte großen internen Speicher erweitern könnt.

Darf es etwas kleiner sein - oder doch lieber mehr

Das Liquid Z530 übernimmt die Eckdaten des Z630, nur dem dem Unterschied, dass das Gehäuse und das Display kleiner sind. Und bei fünf Zoll sieht eine HD-Auflösung gleich viel besser aus.

Die Kameras des Acer Liquid Z530 lösen jeweils mit 8 Megapixeln auf.(© 2015 CURVED)

Mit dem Liquid Z630 S und dem Liquid Z530 S plant Acer noch jeweils eine besser ausgestattete Version der Smartphones mit Octa-Core-Prozessor, drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internen Speicher.

Das Liquid Z630 soll ab Ende September für 199 Euro erhältlich sein und das Liquid Z530 ab Ende Oktober für 149 Euro. Die besser ausgestatteten S-Modelle sollen im ersten Quartal 2016 erscheinen.

Windows oder Android

Mit dem Liquid Z330 und dem M330 hat Acer zwei technisch identische Smartphones im Angebot deren Displays 4,5 Zoll groß sind, aber nicht einmal über einen HD-Auflösung verfügen. Der verbaute Snapdragon 210 ist mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher an seiner Seite ebenfalls kein Tempowunder und die eine oder andere kurze Verzögerung auf der Nutzeroberfläche fällt schon auf. Der interne Speicher ist mit acht Gigabyte sehr knapp bemessen.

Ihr habt bei dieser rudimentären Ausstattung für 129 Euro aber die Auswahl zwischen Android Lollipop und Windows Mobile, wobei Microsofts Betriebssystem flüssiger wirkt. Allerdings müsste Ihr auf das Windows Phone noch Dezember warten. Die Android-Version soll dagegen schon im Oktober erscheinen.

Die Windows-10-Variante des Acer Liquid Z330 heißt M330.(© 2015 CURVED)

Unspektakulär und günstig

Acer baut mit den vier neuen Liquid-Smartphones sein Angebot an Einsteiger-Modellen weiter aus. Allerdings schafft es keines von ihnen trotz eines vernünftigen Preis-Leistung-Verhältnisses zu überzeugen und sich zwingend als Gerät für Smartphone-Neulinge zu empfehlen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen3
Her damit !9Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
1
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".