Android Wear 2.0 macht Eure Smartwatch unabhängiger

Her damit !21
Ein Watchface unter Android Wear 2.0
Ein Watchface unter Android Wear 2.0

Eure Android-Wear-Smartwatch wird bald schlauer: Google hat zur I/O sein Android Wear 2.0 vorgestellt. Das sind die wichtigsten, neuen Features.

Umfangreichere Watchfaces

Die digitalen Ziffernblätter haben künftig Zugriff auf die verknüpften Apps in Eurer Smartwatch. Ihr habt also etwa die Möglichkeit, Aktieninformationen oder Terminerinnerungen direkt im Watchface anzuzeigen.

Schnelleres Messaging

Das Antworten auf Nachrichten am Handgelenk wird einfacher. Über den Touchscreen könnt Ihr eine Antwort "wischen", die die Software erkennt und in digitalen Text umwandelt, der sich dann als Antwort verschicken lässt.

Fitness ohne Smartphone

Verfügt Eure Smartwatch über die nötigen Sensoren, erlaubt Android Wear 2.0 das automatische Erkennen der Aktivität, also etwa ob Ihr lauft, mit dem Fahrrad unterwegs seid oder im Ruderboot sitzt. Verfügt das Wearable über eine LTE-Anbindung, lässt sich ohne Smartphone auch Musik aufs Handgelenk streamen. Auch das Messaging funktioniert ohne Smartphone, insofern die Smartwatch per LTE funken kann.

Darüber hinaus soll es künftig mehr Standalone-Apps für Android geben, die nur auf der Smartwatch laufen.

Die Developer-Preview für Android Wear 2.0 ist ab sofort verfügbar. Nutzer müssen sich noch bis zum Herbst gedulden, bis das Update auch auf Smartwatches ausgerollt wird.


Weitere Artikel zum Thema
Samsungs Galaxy S8-Chip soll Exynos 9810 heißen
Das Galaxy S8 (hier im Konzept) wird auch mit Exynos-Chipsatz ausgeliefert
Der neue High-End-Chipsatz für das Galaxy S8 soll Exynos 9810 heißen. Gerüchten zufolge plant Samsung zwei verschiedene Varianten.
OnePlus 3 und OnePlus 3T erhal­ten Update auf Hydro­genOS 3.0
Michael Keller
OnePlus 3 und OnePlus 3T können ab sofort mit HydrogenOS 3.0 ausgestattet werden
OnePlus 3T und OnePlus 3 erhalten ein neues Betriebssystem: Ab sofort steht HydrogenOS in Version 3.0 zum Download bereit.
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !25Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.