App Store, iTunes und iCloud: Apple hat Serverprobleme

UPDATEPeinlich !15
Bislang ist nicht bekannt, warum der App Store und iTunes nicht funktionieren
Bislang ist nicht bekannt, warum der App Store und iTunes nicht funktionieren(© 2015 CURVED Montage)

Alle Apple-Nutzer von Ausfällen betroffen: Seit dem Abend des 10. März 2015 sind die Apple-Server immer wieder von zeitweiligen Ausfällen betroffen. Offenbar gelingt es Apple auch im Verlauf des 11. März nicht, die Probleme in den Griff zu bekommen.

Update vom 12. März, 10:10 Uhr:Nachdem die Server von iTunes und Co. am Mittwoch Nachmittag etwa elf Stunden lang nicht erreichbar gewesen sind, äußerte sich nun auch Apple selbst dazu und liefert eine Erklärung. Schuld daran soll ein DNS-Fehler gewesen sein, berichtet die Business Times. Das Unternehmen entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und dankt für die Geduld. Schätzungen zufolge hat Apple durch die Downtime einen Verlust von gut 26 Millionen Dollar hinnehmen müssen.

Laut des Systemstatus am Nachmittag, der über die Support-Seite von Apple einsehbar ist, scheint zumindest die iCloud wieder erreichbar zu sein. Doch Nutzer sollen nach wie vor beklagen, dass sie Ihre E-Mails nicht öffnen können.Nach wie vor betroffen sind hingegen für alle Nutzer der App Store und iTunes sowie der Mac App Store. Seit mehreren Stunden können in allen Stores keine Einkäufe mehr getätigt werden, berichtet auch Heise Online. Laut Bild Online soll das Problem seit dem Morgen um kurz vor zehn Uhr bestehen.

Ursache völlig unklar

Zumindest iTunes ist mittlerweile wieder online – aber das Erwerben von Medien wie Musik oder Filmen ist anscheinend immer noch nicht möglich. Apple hat bislang keine Angaben dazu gemacht, was die Server-Probleme verursacht haben könnte. Somit ist auch unklar, ob es sich um ein internes oder ein von außen verursachtes Problem handelt.

Vermutlich wird Apple ein Statement zu den Vorfällen abgeben, wenn das Problem behoben und die Ursache bekannt ist. Bis dahin wird die Geduld der Apple-Nutzer weiter auf die Probe gestellt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 soll wie Galaxy S8 Finger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite erhal­ten
Guido Karsten10
Der Fingerabdrucksensor des iPhone 8 könnte sich erstmals auf der Rückseite befinden
Laut bisherigen Gerüchten will Apple den Fingerabdrucksensor des iPhone 8 in das Display integrieren, Vielleicht ist der Plan aber viel langweiliger.
iOS 10.3 beschert eini­gen Nutzern mehrere Giga­byte an freiem Spei­cher
2
Supergeil !5Ein iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher soll stark vom Update auf iOS 10.3 profitieren
iOS 10.3 räumt auf dem iPhone auf: Offenbar sorgt das Update für mehr freien Speicherplatz. Vermutlich hängt dies mit dem Dateisystem APFS zusammen.
Apple verteilt erste Beta zu iOS 10.3.2, tvOS 10.2.1 und watchOS 3.2.2
Guido Karsten
Nach dem Release von iOS 10.3 folgt nun schon die erste Beta zum nächsten Update
Nach dem finalen Release ist vor der nächsten Beta: Kaum ist iOS 10.3 erschienen, hat Apple die iOS 10.3.2 Beta 1 veröffentlicht.