Apple CareKit: Gesundheitsplattform ist mit vier Apps gestartet

Gefällt mir5
Die CareKit-Apps von Apple sollen Nutzern beim Schutz ihrer Gesundheit helfen
Die CareKit-Apps von Apple sollen Nutzern beim Schutz ihrer Gesundheit helfen

Apple hat seine Gesundheitsplattform CareKit veröffentlicht, die Entwickler bei der Erstellung von nützlichen Gesundheits-Apps unterstützen soll. Um direkt zu zeigen, was für Anwendungen dies sein könnten, wurden auch schon vier Apps bereitgestellt, wie 9to5Mac berichtet.

HealthKit ist Apples Schnittstelle für Gesundheitsdaten und sorgt dafür, dass diese sicher und korrekt mit anderen Anwendungen oder auch mit einem Hausarzt geteilt werden können. CareKit ist nun praktisch der kleine Bruder von ResearchKit, welches immense Mengen von Gesundheitsdaten für Studien bereitstellen und so die Forschung unterstützen kann: Im Gegensatz dazu ist CareKit das Grundgerüst zur Entwicklung von Apps, die sich an einzelne Nutzer wenden.

Aufnahme und Verarbeitung gesundheitlich relevanter Daten

Die ersten vier Anwendungen, die gemeinsam mit CareKit veröffentlicht wurden oder ein Update erhielten und das Framework nun nutzen, richten sich sich an Eltern und werdende Eltern sowie an Diabetiker und Nutzer, die unter Depressionen leiden: Glow Nurture ist ein Tracking-Programm für die Schwangerschaft. Es sammelt Daten über den Verlauf und gibt außerdem Tipps. Glow Baby übernimmt, sobald das Kind geboren ist, und erlaubt es dem Nutzer, Daten über die Ernährung sowie das Wachstum festzuhalten. Während Glow Nurture ein kostenpflichtiges Abo voraussetzt, ist Glow Baby kostenlos.

One Drop erlaubt es Diabetikern, ein Logbuch über den Blutzuckerspiegel, Essen, Medikamente und Aktivitäten zu führen. Eine Erinnerungsfunktion kann zudem darauf achten, dass Medikamente rechtzeitig genommen werden. One Drop arbeitet zudem mit der Apple Watch und per Bluetooth verbundenen Blutzuckermessgeräten zusammen und erlaubt einen Abgleich der Messwerte. Wer unter Depressionen leidet, kann mit der App Start seine Fortschritte, die Medikation und mögliche Nebeneffekte dokumentieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
CyberPhone: So viel kostet das iPhone 11 Pro im Cyber­truck-Design
Michael Keller
Caviar Cyberphone
Apples iPhone 11 Pro im Design von Teslas Cybertruck? Der Luxus-Veredler Caviar baut das CyberPhone – nun gibt es ein Hands-on-Video.