Offizieller Vertriebspartner für O2 Logo
&
Blau Logo
Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)
Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)

Abgedreht: So hätte das erste iPhone aussehen können

Auch kein Hingucker, aber das iPhone SE 3 kann zumindest dieses Konzept ausstechen
Auch kein Hingucker, aber das iPhone SE 3 kann zumindest dieses Konzept ausstechen (© 2022 )

Tony Fadell ist im Apple-Kosmos als Mann hinter dem iPod bekannt. Doch neben dem Musikplayer hatte Fadell auch beim iPhone seine Finger im Spiel. Jetzt teilte der Erfinder Bilder des ersten Prototyps des Smartphones – die er beim Aufräumen seiner Garage fand.

2001 erschien der erste iPod, der vielen Menschen noch bis heute nicht nur als Design-Ikone im Gedächtnis geblieben ist. Federführend bei der Entwicklung des Musikplayers war Tony Fadell, der gerade ein Buch über seine Zeit bei Apple veröffentlich hat. Im Zuge dessen entstaubte der Ingenieur auch alte Dokumente und Fotos. Darunter ein erstes mögliches Konzept für ein iPhone, welches stark an einen iPod erinnert.

Drehen und tippen

Der besondere Clou an diesem iPhone-iPod-Hybrid: Die Bedienung erfolgt wahlweise per Klickrad oder klassischem Tastenfeld. Damit beide Eingabemöglichkeiten Platz finden, lässt sich der gesamte untere Teil des Telefons drehen. Der Bildschirm befindet sich daher nur auf der oberen Hälfte und ist – besonders im Vergleich zu Geräten wie dem iPhone 13 (zum Test) – winzig. Auf der Rückseite gibt es dann auch noch eine Kamera, komplett mit verschiebbarer Abdeckung.

Anders als das spätere tatsächliche iPhone stammt diese Chimäre übrigens nicht direkt von Apple. Fadell erzählt, dass ein Dritthersteller ihm dieses Konzept zukommen ließ. Ziel der Firma war es, das iPhone gemeinsam mit Apple entwickeln und herstellen zu dürfen. Dazu ist es dann schlussendlich nie gekommen, wie die Geschichte zeigt. Aber zumindest gefiel Fadell die Idee. "Das war gar nicht so schlecht! Es funktioniert aus vielen Gründen nicht, aber es ist kein schlechter Gedanke," sagte der iPod-Erfinder im Interview mit TechCrunch.

Bizarr, aber cool?

Auch wenn mir die intuitive Steuerung per Klickrad beim iPod immer gefallen hat, so bin ich doch froh, dass Apple sich beim iPhone für das bekannte Design entschieden hat. Drehbare Telefone wie etwa das Nokia 3250 oder Nokia N90 sind vielleicht auch zu Recht im Kuriositätenkabinett der Handygeschichte verschwunden. Aber was haltet ihr vom iPhone-Twist? Top oder Flop? Stimmt unter diesem Artikel ab.

Deal iPhone 13 Pro Grau Frontansicht 1
+10 GBpro Jahr
Apple iPhone 13 Pro
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
54,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Deal iPhone 13 Schwarz Frontansicht 1
Apple iPhone 13
+ o2 Free M Boost 40 GB
mtl./36Monate: 
39,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema