Apple schnappt sich Nokias Kamera-Guru

Nokia rühmte sich am Smartphone-Markt lange Zeit mit hochqualitativen Kameras.
Nokia rühmte sich am Smartphone-Markt lange Zeit mit hochqualitativen Kameras.(© 2014 Nokia)

Ari Partinen war bisher für die hohe Qualität der Kamerabilder von Lumia-Geräten verantwortlich. Jetzt wechselt der Experte zum iPhone-Hersteller. 

Ab Juni in Cupertino

Kaum ist die Übernahme von Nokia durch Microsoft abgeschlossen, kristallisieren sich die Personalveränderungen heraus. Den bisher größten personellen Verlust hat die Smartphone-Sparte wohl diese Woche erlitten: Ari Partinen kündigte via Twitter an, ab Juni in Cupertino zu arbeiten. Die kalifornische Kleinstadt ist Heimat des Apple-Headquarters.

Sein Jobtitel beim finnischen Handy-Hersteller lautete "Lumia Photographer Lead at Lumia". Als solcher war der Experte dafür verantwortlich, dass die in den Lumia-Geräten integrierten Kameras hohe Qualität liefern. In seiner Rolle kümmerte sich Partinen weiters um die Zusammenarbeit mit Kamera-Apps von Drittanbietern. Im Jahr 2012 stellte Nokia seine 41 Megapixel starke Kameratechnologie "PureView" vor, die vergangenes Jahr in das Lumia 1020 eingebaut wurde.

Neue Patente von Apple

Durch hohe Fotoqualität wollte sich Nokia lange Zeit von anderen Mitbewerbern am Smartphone-Markt abheben. Doch Apples mobile Endgeräte können damit schon lange mithalten. Der iPhone-Hersteller plant offenbar noch weitere Entwicklungen in dem Bereich. Das Unternehmen meldete Patente an, die die Reaktion von Sensoren und Linsen verbessern soll.

Nokias neuer Eigentümer Microsoft versicherte kürzlich, dass die Produkte weiterhin den Markennamen Nokia tragen werden. Zuvor tauchten Gerüchte auf, dass die Serie in "Microsoft Mobile" umbenannt wird.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update direkt auf Android 7.1.1
Nach der Beta könnten das Galaxy S7 und S7 Edge direkt das Update auf Android 7.1.1 Nougat erhalten
Das Galaxy S7 und S7 Edge könnten direkt Android 7.1.1 Nougat erhalten: Dies geht zumindest aus dem Screenshot eines Beta-Testers hervor.
Onli­ne­zwang für "Super Mario Run": Darum soll es keinen Offli­ne­mo­dus geben
Marco Engelien5
Weg damit !14"Super Mario Run" setzt eine aktive Internetverbindung voraus.
"Super Mario Run" unterwegs in der Bahn oder im Flugzeug zocken? Das wird wohl nichts. Das Spiel setzt brauchen eine aktive Internetverbindung voraus.
Samsung arbei­tet an zwei falt­ba­ren Smart­pho­nes – Release schon Anfang 2017?
Michael Keller1
Unfassbar !10So wie in Apples Patent könnte auch das faltbare Gerät von Samsung aussehen
Samsung soll an zwei faltbaren Smartphones arbeiten. Eines der Geräte könnte schon zu Beginn des kommenden Jahres vorgestellt werden.