Apple und Google lassen Flappy-Bird-Klone abstürzen

Nach dem freiwilligen Aus des App-Hits Flappy Bird sind die Store-Charts von iOS und Android voll von Klonen des frustrierend-motivierenden Erfolgskonzepts. Apple und Google scheint nun zumindest die Häufigkeit des Wortes "Flappy" zu stören. TechCrunch berichtet gleich von mehreren Entwicklern, deren Apps aus genau diesem Grund abgelehnt, beziehungsweise nachträglich gelöscht wurden.

Flappy Trittbrettfahrer und Flappy Spam

Apple beruft sich in der Begründung für die Ablehnungen auf Punkt 22.2 seiner App-Store-Richtlinien. Konkret lautet der Vorwurf, dass die eingereichte App sich am Namen einer populären Anwendung hochziehen wolle. Das ist insofern etwas verwunderlich, da die Namenwahl der Nachahmer-Apps nicht wirklich zu Lasten des Originals gehen kann – Flappy Bird selbst ist schließlich am 9. Februar von seinem Entwickler Dong Nguyen aus dem App Store entfernt worden.

Google führt bei Löschungen in dieser Sache schlicht den Vorwurf von Spam als Begründung an. Angesichts der Überflutung beider Stores mit neuen Flappy-Apps ist das eine durchaus treffende Bezeichnung.

Aktuell scheint das Aussortieren lediglich neu eingereichte Apps zu betreffen. Sowohl im iOS App Store, als auch im Google Play Store finden sich weiterhin zahlreiche Spiele, die mit einem "Flappy" im Titel vom Hype um das Simpel-Spielchen Flappy Bird profitieren wollen. Zumindest ein Nutznießer hat bereits auf das neuerliche Durchgreifen von Apple und Google reagiert: Flappy Bee heißt inzwischen Jumpy Bee.


Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy Note 8? Samsung präsen­tiert Dual­ka­mera-Sensor
Michael Keller12
Das Galaxy Note 8 könnte wie in diesem Konzept eine Dualkamera besitzen
Samsung hat einen Sensor für Dualkameras offiziell vorgestellt – der bereits im Galaxy Note 8 verbaut sein könnte.
OnePlus 5 schlägt iPhone 7 Plus im Speed­test
Michael Keller13
Supergeil !5OnePlus 5 vs. iPhone 7 Plus
Das iPhone 7 Plus war lange Zeit das schnellste Smartphone auf dem Markt – bis jetzt. Offenbar ist das OnePlus 5 noch etwas zügiger.
Siri soll cooler werden: Apple sucht Exper­ten
Stefanie Enge4
Für Siri soll ein Nachhilfelehrer her
Siri hilft bei vielen Alltagsproblemen, kennt aber nicht genug coole Events. Da möchte Apple jetzt nachhelfen.