Apple Watch: Apple weist App mit Pebble-Support zurück

Peinlich !24
Mit dem Release der Apple Watch ändert sich offenbar Apples App Store-Politik
Mit dem Release der Apple Watch ändert sich offenbar Apples App Store-Politik(© 2015 CURVED)

Die Apple Watch erscheint am 24. April und wie es aussieht, wirkt sich dies auch auf Apples Umgang mit Apps von Drittanbietern im App Store aus. Die Entwickler der App SeaNav US mussten jedenfalls nun feststellen, dass die neue Version ihrer Software von Apple zurückgewiesen wurde. Der Grund dafür ist offenbar ein Hinweis auf die Unterstützung von Smartwatches aus dem Hause Pebble.

SeaNav US ist keine App, die man hierzulande kennen muss. Sie richtet sich an Bootsführer und dient der Navigation, während man auf See ist. Dennoch dürfte die Software nun um einiges bekannter geworden sein, denn wie MacRumors berichtet, wurde eine neue Version der App plötzlich von Apple zurückgewiesen – und die Begründung überrascht: In der Beschreibung weist der Hersteller einfach nur darauf hin, dass SeaNav US auch mit Smartwatches von Pebble zusammenarbeitet.

Pebble-Support war bislang nie ein Problem

Laut den Entwicklern der App verwundert sie hierbei besonders der Umstand, dass die Nennung des Pebble-Supports bislang nie ein Problem war. Die App Store-Richtlinien geben seit einiger Zeit vor, dass keine konkurrierende Plattform in der Beschreibung genannt werden darf. Entwickler, die den Support der Pebble Smartwatch in ihrer App-Beschreibung erwähnten, hatten aber bislang generell kein Problem mit Apps, die aus diesem Grund zurückgewiesen wurden.

Könnte es sein, dass Apple nun härter durchgreifen möchte? Bislang war die Nennung anderer Smartwatch-Hersteller vielleicht kein Problem für Apple, weil man ohnehin kein Produkt in dieser Kategorie vorweisen konnte. Die App SeaNav US selbst ist schließlich für das iPhone und das iPad vorgesehen und Apple verdiente an jedem Kauf der fast 20 Dollar teuren Software mit. Mit dem Release der Apple Watch könnten Apps mit Beschreibungen, in denen Produkte der neu gewonnenen Konkurrenz genannt werden, ins Fadenkreuz von Apple geraten sein. Wir sind gespannt, ob es in Zukunft noch mehr solcher Vorfälle geben wird – und ob Apple vielleicht sogar bestehende Apps mit entsprechenden Beschreibungen aus dem Store entfernen wird.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 und iPhone 7s-Modelle in Test­pro­duk­tion: Angeb­lich ohne Verspä­tung
1
So stellt sich ein Hüllenhersteller das iPhone 8 vor
Kommt das iPhone 8 neben dem iPhone 7s und iPhone 7s Plus ohne Verzögerung auf den Markt? Die ersten Geräte sollen schon in Produktion sein.
Spezi­fi­ka­tio­nen des Galaxy A7 (2018) offen­bar bereits fix und gele­akt
Michael Keller
Die Galaxy-A-Reihe (hier von 2017) ist Samsungs Premium-Mittelklasse
Auch im kommenden Jahr wird Samsung voraussichtlich seine A-Reihe fortführen. Die Ausstattung des Galaxy A7 (2018) soll nun bereits geleakt sein.
Apple veröf­fent­licht Public Beta 3 von iOS 11 und tvOS 11
Guido Karsten2
Die Nachrichtenzentrale wird in iOS 11 übersichtlicher
Nach der vierten Entwickler-Beta hat Apple die dritte Public Beta von iOS 11 veröffentlicht. Auch für tvOS und macOS gibt es frische Testversionen.