Auf diese Serien könnt Ihr Euch 2016 freuen

Her damit !6
Netflix
Netflix(© 2015 CURVED)

Netflix und Amazon haben dieses Jahr mit vielen hochwertigen Eigenproduktionen und exklusiv lizenzierten Inhalten überzeugt. Auch für das kommende Jahr haben die Unternehmen Vielversprechendes angekündigt. Wir geben einen Überblick, was Euch erwartet und liefern erste Einschätzungen.

Netflix 2016: alte Bekannte, neue Helden, viele Stars

„Better Caul Saul“, „Daredevil“ und „Bloodline“ gehen in die nächste Runde

Auf dem US-Kabelsender AMC wird Anwalt Jimmy McGill ab dem 15. Februar wieder aktiv, Netflix will die neue Staffel von „Better Caul Saul“ bereits einen Tag später ab dem 16. Februar ausstrahlen. Vermutlich dürfte wie bei Season 1 wöchentlich eine neue Folge nach der Ausstrahlung in den USA hinzugefügt werden. Dass eine zweite Staffel folgen soll, war schon seit längerem klar und ist wenig erstaunlich. Die erste Folge von „Better Caul Saul“ legte seinerzeit auf AMC den bis dahin erfolgreichsten Serienstart aller Zeiten hin. Auf dem Bewertungsaggregator rottentomatoes.com hält die Serie noch jetzt einen Durchschnitt von 100 Prozent.

https://www.youtube.com/watch?v=8Fy_nOY47R4

Ebenfalls sehr erfolgreich – gerade auch bei Kritikern – war 2015 das dunkle Thriller-Drama „Bloodline“, um die Geheimnisse der Familie Rayburn, die sich im sonnendurchfluteten Florida zum 45jährigen Jubiläum des Familien-Hotels treffen. Manche halten „Bloodline“ sogar für die beste Serie des vergangenen Jahres. Noch ist nicht viel über die neue Staffel bekannt, außer dass unter anderem John Leguizamo zum ohnehin schon tollen Cast stoßen wird. Vermutungen über den Fortgang der Geschichte anzustellen, würde Spoiler der ersten Season einschließen, weshalb wir das an dieser Stelle unterlassen. Schaut Euch die erste Staffel auf Netflix an, Starttermin für Season 2 ist der 20. März (in Ultra HD 4K).

Natürlich nimmt 2016 auch Matt Murdock alias „Daredevil“ die Zuschauer wieder mit nach Hell's Kitchen. Und die die neue Staffel wirft große Schatten voraus. So wurde bereits offiziell bestätigt, dass Murdock unter anderem auf den „Punisher“ Frank Castle treffen wird. In welcher Form die Geschichte Daredevil und den Punisher zusammenbringt, ist allerdings noch nicht klar. Gespielt wird Frank Castle von – und das scheint zu passen – Jon Bernthal, bekannt unter anderen aus „The Walking Dead“ und „Ant-Man“. Als Starttermin für Season 2 nennt Netflix bislang nur „Frühling“. Ein kleiner Teaser zur neuen Staffel befindet sich schon am Ende dieses Trailers:

Die nächste Marvel-Serie: „Luke Cage“

Wie in unserem Review zu „Jessica Jones“ bereits geschildert, werden die trinkfreudige Privatdetektivin und Daredevil nicht die einzigen Marvel-Serien-Charaktere bei Netflix bleiben. „Luke Cage“, der bereits in „Jessica Jones“ vertretende Barkeeper mit trauriger Vergangenheit und Superkräften (gesteigerte Kraft, selbstheilende Haut), erhält ebenfalls ein eigene Serie die 2016 startet. Wir erwarten dabei, dass die Serie die Vorgeschichte des Charakters beleuchten wird. Noch etwas ruhig ist es derweil um „Iron Fist“, die vierte geplante Serien-Co-Produktion zwischen Marvel und Netflix, ein Veröffentlichungsdatum oder erste Angehörige des Casts sind noch nicht bekannt. Jeph Loeb, Chef von Marvel Television, hat allerdings jüngst in einem Interview die Fans beruhigt und bekannt gegeben, dass es keine Planänderungen für „Iron Fist“ gäbe. Eine Platzhalter-Seite bei Netflix existiert jedenfalls schon.

Ashton Kutcher erneut in einer Sitcom

Von „Die wilden 70er“ bis zu „Two and a half men“ – Ashton Kutcher hat bereits reichlich Sitcom-Erfahrung und scheinbar noch nicht genug: Mit „The Ranch“ ist eine Netflix-Comedy-Serie angekündigt, in der Kutcher einen Football-Spieler mimt, der nach Hause kommt, um gemeinsam mit seinem Bruder die Familiengeschäfte auf der gemeinsamen Ranch zu leiten. Neben Kutcher sind unter anderem die mehrfach Oscar-nominierte Hollywood-Diva Debra Winger und Elisha Cuthbert (die Serientochter von Jack „es ist schon wieder mein längster Tag“ Bauer) dabei. Angeblich soll Netflix entgegen seinem üblichen Vorgehen, jeweils zehn Folgen der Serie im Laufe des Jahres veröffentlichen. Netflix Deutschland spricht als Erscheinungstermin bislang nur von „Frühling 2016“. Übrigens: Mit Danny Masterson als sein Serien-Bruder trifft Kutcher in „The Ranch“ auf einen alten Kollegen aus „Die wilden 70er“. Könnte lustig werden.

Netflix setzt weiter auch auf Filme: Kriegssatire mit Brad Pitt

Nicht erst seit dem beeindruckenden Drama „Beast of No Nation“ ist klar, dass Netflix auch reichlich Geld für vielversprechende Spielfilmprojekte in die Hand nimmt, um diese exklusiv vermarkten zu können. Angeblich 60 Millionen US-Dollar hat man nun in die Kriegssatire „War Machine“ mit Brad Pitt investiert. Der Film basiert auf dem Buch „The Operators: The Wild and Terrifying Inside Story of America’s War in Afghanistan“ des Journalisten Michael Hastings über den US-General Stanley McChristal. Dieser hatte als Befehlshaber in Afghanistan gegenüber Hastings Verachtung und Missfallen in Bezug auf seine Vorgesetzten in der US-Regierung zum Ausdruck gebracht, was Hastings zunächst in dem Rolling-Stone-Artikel „The Runaway General“ verarbeitet hat, der sich hier nachlesen lässt. Bleibt nun zu hoffen, dass die Macher mit der Satire den richtigen Ton treffen. „Fury – Herz aus Stahl“, das letzte Kriegsdrama mit Brad Pitt, enttäuschte und verärgerte jedenfalls mit eindimensionalen Heldenposen. „War Machine“ soll irgendwann 2016 auf Netflix erscheinen.

80er-Hit „Full House“ kommt zurück

Wer kennt noch „Full House“, die 80er Sitcom um den verwitwerten Vater Danny Tanner, seine drei Töchter und seinen Schwager Jesse (John Stamos)? Die Serie lief acht Staffeln lang bis 1995 ziemlich erfolgreich und soll mit „Fuller House“ nun tatsächlich eine (zunächst) dreizehnteilige Fortsetzung erhalten. Neben John Stamos, der auch als Produzent fungiert, sind viele Mitglieder des Original-Casts wieder dabei – die Olson-Zwillinge allerdings nicht. Bleibt abzuwarten, ob Gags, Story-Lines und Charaktere überzeugen, Starttermin ist der 26. Februar. Einen ersten Teaser kann man sich hier bereits anschauen:

Weitere angekündigte Netflix-Neustarts 2016

Neben den bereits erwähnten Inhalten, hat Netflix weitere Filme und Serien für 2016 angekündigt: Ab dem 23. Januar steht die Comedy-Doku „Chelsea Does“ mit Chelsea Handler zur Verfügung, das Martial-Arts-Epos „Crouching Tiger, Hidden Dragon: Sword of Destiny“ soll ab dem 26. Februar zeitgleich via Netflix und in ausgewählten Kinos gezeigt werden. Ein Wiedersehen mit Gerard Depardieu gibt es in der Serie „Marseille“ um einen alternden Bürgermeister und seinen Wahlkampf gegen einen jungen Herausforderer (ab Frühling). Besonders interessant und intensiv könnte die Dokumentation „My Beautiful Broken Brain“ über die Filmemacherin Sophie Robinson werden, die nach einem Schlaganfall ihren Genesungsprozess dokumentiert. David Lynch ist ausführender Produzent, als Release wird „Frühling“ genannt. Nicht zuletzt weist Netflix darauf hin, dass „The Unbreakable Kimmy Schmidt“ im Frühling in die 2. und „Orange Is The New Black“ im Sommer in die 4. Runde gehen.

Der Januar bei Amazon Prime Video

Amazon Prime Video gibt aktuell zumindest einen Ausblick auf Neustarts im Januar des kommenden Jahres, die interessantesten Inhalte stellen wir Euch hier vor:

Bereits ab dem 06.10. kommenden Amazon-Kunden in den Genuss der neuen Fantasy-Serie „The Shannara Chronicles“, wobei eine neue Folge jeweils einen Tag nach US-Ausstrahlung zur Verfügung steht. Produziert wird die Serie von MTV. Der Trailer sieht soweit eindrucksvoll und teilweise ziemlich finster aus. Hoffen wir nun also, dass die (natürlich) durchweg gutaussehenden Jungdarsteller auch schauspielern können und dürfen und die Serie auch etwas anspruchsvollere Fantasy-Fans auf einem ordentlichen Niveau anspricht.


Flesh and Bone“ wiederum ist eine Miniserie, die im November Premiere beim US-Kabelsender Starz gefeiert hat. Hier dreht sich alles um den Aufstieg einer Ballettruppe und die junge Tänzerin Claire Robbins. Insgesamt hat die Serie bislang gemischte Kritiken eingefahren. Bei Amazon Prime Video kann man bereits ab dem 1. Januar mitfiebern und tanzen. Hochgelobt hingen wurde die erste Staffel der Amazon Originals Serie „Transparent“ um einen Familienvater und pensionierten College-Professor, der sich als Frau fühlt und beginnt seine Identität offen auszuleben. Staffel 2 ist als Deutschlandpremiere ab dem 29.01 zur Verfügung. Weitere Serien-Neustarts im Januar bei Amazon: die 8. Staffel von „The Big Bang Theory“ (ab 05.01.) und die Fantasy-Krimiserie „Forever“ (ab 03.01.)

Happy Streaming!


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 Plus: Apple bewirbt Dual-Kamera mit Romeo und Julia
Romeo und Julia Apple Spot
Romeo, Julia und ein iPhone 7 Plus: In einem neuen Werbespot bewirbt Apple die Videofähigkeiten der Dual-Kamera.
Google Daydream View: So macht das Virtual-Reality-Head­set noch mehr Spaß
Guido Karsten
Daydream View bringt auch einen kleinen Controller mit Lagesensoren mit
Daydream View bietet ein günstiges VR-Erlebnis, sofern Ihr das passende Smartphone besitzt. Wir zeigen Euch, wie Ihr noch mehr Spaß damit haben könnt.
Netflix: Luke Cage kriegt zweite Staf­fel
Michael Keller
Supergeil !6Netflix führt die Marvel-Serie Luke Cage fort
Die erste Staffel der Netflix-Serie ist offenbar ein voller Erfolg: Der Marvel-Held Luke Cage wird auch abseits der Defenders wieder zu sehen sein.