Beyoncé-Aprilscherz: Praktikantin mit Selfie-Bezahlung

Beyoncé braucht wohl doch keine Praktikantin für ihr digitales Archiv
Beyoncé braucht wohl doch keine Praktikantin für ihr digitales Archiv(© 2014 CC: Flickr/ nonu | photography)

Unbezahltes Praktikum für Beyoncé: Die Internetseite HerCampus für Studentinnen aus den USA hat sich einen speziellen Aprilscherz erlaubt. Sie veröffentlichte eine Anzeige, in der die berühmte Sängerin eine Praktikantin für den Sommer 2014 suchte, die sich um das Foto- und Videoarchiv von Beyoncé kümmern sollte.

Der Clou: Für das Praktikum sollte es kein Geld geben, sondern eine unbegrenzte Anzahl an Pepsi-Produkten und drei Selfies mit Beyoncé. Zusätzlich wurden Credit Points für das Studium angeboten. Der Aprilscherz bezog sich anscheinend auf einen Artikel aus der Zeitschrift GQ, in dem zutage kam, dass Beyoncé ein akribisch gepflegtes Archiv besitzt, in dem Bildmaterial zu ihr gesammelt wird.

Unvorteilhafte Fotos im Internet finden

Zu den beschriebenen Aufgaben der Praktikantin sollte neben der Pflege des Archivs die Suche nach unvorteilhaften Bildern von Beyoncé im Internet gehören – und die Verantwortung, sich um die Entfernung von diesen zu kümmern. Außerdem sollte nach Videos im Internet recherchiert werden, in denen talentierte Kleinkinder zu den Songs der Sängerin tanzen, damit diese zu dem Archiv hinzugefügt werden könnten.

Anscheinend bewarben sich tatsächlich viele Studentinnen für das Praktikum, bis die Internetseite HerCampus zugab, dass die Anzeige lediglich ein Aprilscherz war, berichtet die Huffington Post.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller9
Peinlich !12iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
iPhone 7 vs. "Super­säure": TechRax quält das Apple-Smart­phone erneut
Peinlich !14Viel Schaden hat die Säure am iPhone 7 nicht angerichtet
Das iPhone 7 stellt sich Supersäure: In einem Härtetest versucht ein YouTuber, das Smartphone in ätzenden Flüssigkeiten zu zersetzen.
WhatsApp-Chat als Buch – Zapp­ta­les druckt Eure besten Dialoge
1
Supergeil !9Mit dem Basis-Preis könnt Ihr bis zu 150 Seiten durch Eure WhatsApp-Nachrichten füllen
Fotoalbum im digitalen Zeitalter: Das Unternehmen Zapptales bietet Euch an, ein Buch aus Euren WhatsApp-Konversationen zu erstellen.