Beyoncé-Aprilscherz: Praktikantin mit Selfie-Bezahlung

Beyoncé braucht wohl doch keine Praktikantin für ihr digitales Archiv
Beyoncé braucht wohl doch keine Praktikantin für ihr digitales Archiv(© 2014 CC: Flickr/ nonu | photography)

Unbezahltes Praktikum für Beyoncé: Die Internetseite HerCampus für Studentinnen aus den USA hat sich einen speziellen Aprilscherz erlaubt. Sie veröffentlichte eine Anzeige, in der die berühmte Sängerin eine Praktikantin für den Sommer 2014 suchte, die sich um das Foto- und Videoarchiv von Beyoncé kümmern sollte.

Der Clou: Für das Praktikum sollte es kein Geld geben, sondern eine unbegrenzte Anzahl an Pepsi-Produkten und drei Selfies mit Beyoncé. Zusätzlich wurden Credit Points für das Studium angeboten. Der Aprilscherz bezog sich anscheinend auf einen Artikel aus der Zeitschrift GQ, in dem zutage kam, dass Beyoncé ein akribisch gepflegtes Archiv besitzt, in dem Bildmaterial zu ihr gesammelt wird.

Unvorteilhafte Fotos im Internet finden

Zu den beschriebenen Aufgaben der Praktikantin sollte neben der Pflege des Archivs die Suche nach unvorteilhaften Bildern von Beyoncé im Internet gehören – und die Verantwortung, sich um die Entfernung von diesen zu kümmern. Außerdem sollte nach Videos im Internet recherchiert werden, in denen talentierte Kleinkinder zu den Songs der Sängerin tanzen, damit diese zu dem Archiv hinzugefügt werden könnten.

Anscheinend bewarben sich tatsächlich viele Studentinnen für das Praktikum, bis die Internetseite HerCampus zugab, dass die Anzeige lediglich ein Aprilscherz war, berichtet die Huffington Post.


Weitere Artikel zum Thema
Inspek­tor Smart­watch: Apple Watch hat einen Mord aufge­klärt
Francis Lido1
Die Apple Watch soll eine Mörderin überführt haben
Die Apple Watch scheint ein wahres Multi-Talent zu sein: Auch bei der Aufklärung eines Mordes soll sie nun mitgeholfen haben.
Kein "Dark­si­ders" auf der E3: Publis­her hat Problem mit Bier zum Früh­stück
Christoph Lübben
"Darksiders 3" ist offenbar nicht so wichtig wie Fußball-WM und Bier
Die Spielemesse E3 muss ohne "Darksiders 3" und "Biomutant" auskommen: THQ Nordic bevorzugt die WM 2018 und ein kühles Bier.
Dieses neue Samsung-Smart­phone hat keinen Zugang zum Inter­net
Lars Wertgen6
Das Galaxy J2 Pro lässt euch nicht in das Internet
Das Internet lenkt nur vom Lernen ab. Das denkt sich wohl auch Samsung und stellt das Offline-Smartphone Galaxy J2 Pro vor.