BlackBerry kauft Euch seine alten Geräte ab

Wer etwa mit einem BlackBerry Q10 liebäugelt, kann nun sein Altgerät in Zahlung geben
Wer etwa mit einem BlackBerry Q10 liebäugelt, kann nun sein Altgerät in Zahlung geben(© 2014 CC:Flickr/Janitors)

"Trade Up – Alt gegen neu" – mit diesem Slogan bewirbt Blackberry derzeit eine Aktion, bei der Ihr alte BlackBerry-Geräte für den Kauf eines neuen in Zahlung geben könnt. Bis zu fünf Geräte nimmt das Unternehmen dabei an, nur Business-Kunden wird mehr eingeräumt.

In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Clover könnt Ihr auf der offiziellen Homepage von BlackBerry Angaben zu Eurem alten Gerät machen, das Ihr gerne eintauschen möchtet. Wie viel Ihr bekommt, hängt natürlich vom Zustand sowie vom Gerät selbst ab, ähnlich wie beim "Wiederverwendungs- und Recyclingprogramm" von Apple.

Gilt offenbar nicht für den Kauf von Leap oder Passport

Am meisten bekommt Ihr für ein BlackBerry Porsche P9881 gutgeschrieben. Wenn es noch gut in Schuss ist, liegt der Wert noch bei 150 Euro. Für ein funktionsfähiges Curve 8520 erhaltet Ihr im hingegen nur 5 Euro. Aus einem Dropdown-Menü wählt Ihr dann aus, welches neue  Modell es sein soll, etwa ein BlackBerry Z10 oder ein BlackBerry Classic.

Das Angebot gilt ausschließlich für Upgrades auf Geräte mit BlackBerry 10 als Betriebssystem. Das BlackBerry Passport mit dem ungewöhnlichen Formfaktor scheint dabei allerdings genauso außen vor zu bleiben wie das BlackBerry Leap. Habt Ihr Euer Smartphone eingeschickt, erfolgt zunächst eine Qualitätskontrolle, bevor Euch der Ankaufbetrag schließlich auf Euer Konto überwiesen wird. BlackBerry weist darauf hin, persönliche Daten besser zu löschen, bevor Ihr Euer Altgerät einschickt. Je nach Zustand landen diese entweder im Weiterverkauf oder werden recycelt. Alle weiteren Fragen beantwortet ein umfangreicher FAQ-Artikel.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry KeyOne schei­tert spek­ta­ku­lär im Bend­test
Michael Keller3
Peinlich !8BlackBerry KeyOne Biegetest
Das BlackBerry KeyOne muss sich im Härtetest beweisen – trägt aber beim Verbiegen sichtbaren Schaden davon.
Diese Apple-Snea­ker kosten so viel wie ein Klein­wa­gen
Diese Apple-Sneaker haben Mitarbeiter des Unternehmens in den 90ern erhalten
Auf einer Auktions-Plattform sind nun Original Apple-Sneaker aus den 90ern aufgetaucht. Allerdings sind diese teurer als 16 iPhone 7 Plus zusammen.
Auf diesen Gerä­ten läuft WhatsApp bald nicht mehr
Michael Keller1
Peinlich !8Neue Smartphones wie das LG G6 sind von dem Support-Stopp von WhatsApp nicht betroffen
Ende Juni 2017 stellt WhatsApp den Support für mehrere Betriebssystem-Versionen ein. Hier erfahrt Ihr, welche OS betroffen sind.