Carrot Alarm: Die fieseste Wecker-App der Welt

Supergeil !14
Carrot Alarm holt Euch mit einer Mischung aus Motivation, Beleidigung und Aufgaben aus dem Bett.
Carrot Alarm holt Euch mit einer Mischung aus Motivation, Beleidigung und Aufgaben aus dem Bett.(© 2015 CURVED)

"Seit Anbeginn der Zeit, hat sich noch nie ein Mensch darauf gefreut aufzuwachen. Bis Jetzt!" So wirbt Carrot für seinen Wecker Carrot Alarm. Die iOS-App gibt sich jede Mühe Euch aus dem Bett zu werfen und greift dazu auf ins Mark gehende Geräusche, erniedrigende Aufgaben, einen rauen Umgangston und ein Belohnungssystem zum Freischalten von Funktionen zurück. Das mussten wir natürlich sofort ausprobieren!

In den Tiefen des App Stores finden sich viele Wecker-Apps, aber Carrot Alarm sticht aus der Masse hervor. Ich komme zwar auch mit einem herkömmlichen Wecker in der Regel gut aus dem Bett, aber nachdem ich die Beschreibung von Carrot Alarm gelesen hatte, musste ich den iOS-Wecker unbedingt ausprobieren.

Carrot Alarm duldet keine Widerrede

Carrot Alarm hat mich mit seinem rauen, aber herzlich Umgangston, der stark an der Grenze zur Unfreundlichkeit kratzt, für sich gewinnen können. So fragt die App zum Beispiel, wie ich es finden würde, wenn sie in meinen Augapfel pikst, nachdem ich auf ihr Logo getippt habe. Der Wecker holt einen mit unterschiedlichen Wecktönen aus dem Schlaf, die allesamt nicht dazu geeignet sind, gemütlich liegen zu bleiben. Sie lösen vielmehr das dringende Bedürfnis aus, den Wecker abzustellen.

Aber Carrot Alarm lässt sich nicht so einfach stummschalten. Die App verlangt Aktionen von Euch, damit sie Ruhe gibt. Ich musste zum Beispiel am ersten Morgen laut und deutlich sagen: "Carrot is my lord and master" und anschließend fünfmal in ein Kästchen auf dem Touchscreen tippen. Erst danach kehrte Ruhe ein - und ich war richtig wach. Darum, ob es ein guter Zeitpunkt zum Aufstehen war, kümmert sich der iOS-Wecker im Gegensatz zu manch anderen weichgespülten Weck-Geräten nicht, sondern schlägt pünktlich zur voreingestellten Zeit Alarm.

Das Aufwachen und meistern der gestellten Aufgaben belohnt Carrot Alarm mit Punkten. Einfach nur Punkte zu sammeln wäre langweilig - und so fängt man als früher Vogel nicht nur den Wurm, sondern arbeitet sich in den Leveln nach oben und schaltet so neue Funktionen, Klingeltöne oder Überraschungen frei. Die App gewährt etwa den Zugriff auf ihr Menü erst, wenn Ihr Level 2 erreicht habt - was aber nach dem ersten erfolgreichen Weckvorgang der Fall ist. So steht Euch der volle Funktionsumfang, den Ihr vielleicht von anderen Weckern gewohnt seid, erst nach und nach zur Verfügung. So könnt Ihr ab Level 14 wiederkehrende Alarme einstellen und in Level 50 wartet ein "Sleep Extender" auf Euch - was auch immer das sein soll. Die Snooze-Funktion steht immerhin schon ab dem zweiten Level bereit.

Der etwas andere Wecker - für Alleinschläfer

Carrot Alarm ist die etwas andere Wecker-App, die mit ihrem rauen, aber herzlichen Ton das Aufstehen irgendwie schöner macht. Zumindest am Anfang. Ob die Motivation nach einigen Wochen immer noch so groß ist, kann ich noch nicht sagen. Die schrillen Wecktöne und die gestellten Aufgaben sorgen zudem dafür, dass man wirklich wach ist und den Wecker nicht einfach nur im Halbschlaf ausmacht.

Gäbe es eine Android-Version von Carrot Alarm, ich würde sie dauerhaft benutzten - zumindest wenn ich alleine ins Bett gehe. Denn man sollte Carrot Alarm nur verwenden, wenn man alleine im Bett liegt. Nicht jeder Bettnachbar wird von der 2,99 Euro teuren App begeistert sein. Vor allem nicht, wenn er oder sie noch weiter schlafen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.
Poké­mon GO: Diese Stra­fen warten auf Betrü­ger
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Wer sich in Pokémon GO das Leben mit Schummelsoftware bisher einfach gemacht hat, dem verpasst Entwickler Niantic nun ein Brandmal.