Das neue MacBook: Apple hat das Notebook geschrumpft

Supergeil !60
Das neue MacBook ist an der dicksten Stelle gerade einmal 1,31 cm hoch
Das neue MacBook ist an der dicksten Stelle gerade einmal 1,31 cm hoch(© 2015 Apple)

Es war dann doch nicht nur die Keynote zur Apple Watch: Tim Cook nutzte die Gelegenheit und zauberte neben der Smartwatch auch noch ein neues MacBook aus dem Hut. Es ist kleiner als das MacBook Air – aber dafür deutlich teurer.

Das neue MacBook mit Retina-Display verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 12 Zoll. Die Auflösung beträgt 2304 x 1440 Pixel, was einer Pixeldichte von 226 ppi entspricht.

Als Prozessor fungiert ein Intel Core M mit 1,1, bzw. 1,2 GHz. Optional lässt sich das neue Macbook mit einem Prozessor mit bis zu 1,3 GHz ausrüsten. Acht Gigabyte Arbeitsspeicher sind zudem an Bord. In der Standardausstattung kommt das neue MacBook mit 256 Gigabyte Flash-Speicher, bis zu 512 GB sind derzeit möglich. Als Grafik-Chip setzt Apple den Intel HD Graphics 5300 ein.

Abmessungen, Gewicht und Anschlüsse

Das neue MacBook ist an der dicksten Stelle gerade einmal 1,31 cm hoch, an der dünnste Stelle lediglich 0,35 cm. Es ist 28,05 cm breit und 19,65 cm tief – und wiegt dabei 920 Gramm. Kabellos verbindet sich das MacBook per Wlan (802.11 ac) oder Bluetooth 4.0.

Das neue MacBook verfügt nur noch über einen Kabelanschluss: Per USB-C  wird nicht nur das Notebook aufgeladen, darüber werden auch Daten mit bis zu 5 Gbit/s übertragen und ein externes Display angesteuert. Apple bietet zum Start des MacBooks diverse Adapter an, damit ältere Geräte, die noch nicht über den neuen Standard verfügen, weiter betrieben werden können.

Die Tastatur und das Trackpad des MacBook wurde grundlegend überarbeitet. Das Keyboard ist deutlich flacher geworden und soll durch die neuartige Aufhängung der Tasten präziser funktionieren. Das druckempfindliche Trackpad wiederum reagiert sehr sensibel auf Berührungen.

Lange Laufzeit

Trotz der deutlich kleiner Bauweise verspricht Apple eine lange Akkulaufzeit. Dies wurde durch geringeren Stromverbrauch beim Display und bei Logicboard, aber auch durch neuartige terrassenförmige Batterien ermöglicht. Bis zu 9 Stunden sollen Nutzer im Internet surfen können, sogar zehn Stunden anschauen von HD-Videos sollen möglich sein.

Farben und Preise

Das neue MacBook wird ab dem 10. April von Apple in den Farben Silber, Gold und Space Grau angeboten. Die Standard-Ausführung kostet 1.449 Euro, die besser ausgestattete Version schlägt mit 1.799 Euro zu Buche.

Apple hat auch Updates für die bestehenden MacBook-Reihen Air und Pro angekündigt. Ab sofort werden diese Modelle mit schnelleren Prozessoren und Flashspeichern ausgeliefert, während die Preisstruktur beibehalten wird: Das MacBook Air mit 11 Zoll startet bei 999 Euro, das Macbook Pro mit Retina-Display mit 13 Zoll startet bei 1099 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2018: Apple will angeb­lich Bezeich­nun­gen verein­fa­chen
Michael Keller8
Die direkten Nachfolger des iPhone X werden vermutlich ein "X" im Namen tragen
Wie werden die iPhone-Modelle für 2018 heißen? Einem Analysten zufolge will Apple sich nicht auf komplizierte Bezeichnungen einlassen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.
iPhone 2018: LCD-Ausfüh­rung soll 200 Dollar güns­ti­ger sein als OLED-Modelle
Guido Karsten
Auf das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus folgt 2018 womöglich nur noch ein neues iPhone mit LCD-Anzeige
Schon in wenigen Monaten soll die Produktion der nächsten iPhone-Generation beginnen. Womöglich wird zu dieser nur noch ein LCD-Modell gehören.