Der 500-Dollar-Tesla ist da - für Kinder

Der Traum aller Telsa-fahrenden Väter ist wahr geworden: In Kürze werden Mini-Teslas für Sohmemann und Töchterchen über die Straßen rollen. Stilecht mit Kofferraum in der Front und wechselbarem Akku.

Kein Scherz: Zusammen mit Tesla hat das Unternehmen Radio Flyer eine Mini-Version des Model Tesla S entwickelt, die sich ab sofort vorbestellen lässt. Die ist auch um Längen günstiger. 83.000 Euro, um genau zu sein. Denn die Kinder-Variante gibt es schon ab 500 Euro.

Mit Kofferraum, Scheinwerfern und Stereoanlage

Dafür bekommt der Käufer einen Wagen mit 140 Wh starker Batterie, Kofferraum in der Front, auswechselbaren Akkus, Scheinwerfern sowie einer Stereoanlage. Und für 50 Dollar mehr gibt es ein schützendes Cover für die Garage. Immerhin will man dem großen Modell in nichts nachstehen.

Die Höchstgeschwindigkeit des Einsitzers liegt bei 10 km/h. Zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang wird per Knopfdruck gewechselt. Beschleunigungswerte wie beim großen Model S wird der Mini-Flitzer aber wohl kaum erreichen. Interessenten können das Spielzeug jetzt für 499 Dollar vorbestellen. Der Versand soll ab Mai erfolgen. Als kleinen Bonus können sich Käufer auch noch das Nummernschild und ein Parkschild personalisieren lassen.


Weitere Artikel zum Thema
"Mario Kart 8 Deluxe" kommt: Sollte man jetzt eine Nintendo Switch kaufen?
Stefanie Enge7
"Mario Kart 8 Deluxe" bietet auf der Nintendo Switch einige Neuerungen im Vergleich zur WiiU-Version
Am Freitag kommt "Mario Kart 8 Deluxe" in den Handel. Ist das nun ein Grund, sich die Nintendo Switch zuzulegen?
Shure SE846 im Test: Was taugen In-Ear-Kopf­hö­rer für 1000 Euro?
Stefanie Enge6
Weg damit !5Die Shure SE846 kosten etwa 1000 Euro
Für 1000 Euro verspricht der Klangspezialist Shure die weltbesten In-Ears. Hört man den Unterschied? Wir haben die Shure SE846 getestet.
Android Wear 2.0 auf dem iPhone: Endlich eine Alter­na­tive zur Apple Watch?
Marco Engelien
Über die "Android Wear"-App auf dem iPhone verwaltet Ihr die Smwartwatch.
Android-Wear-Uhren funktionierten mit dem iPhone nur eingeschränkt. Ändert sich das mit Android Wear 2.0? Das haben wir ausprobiert.