Die größten Akku-Killer unter Android: Weg mit diesen Apps!

Smart233
Samsung Link steht bei Avast noch auf Platz 1, ist aber inzwischen von Samsung selber eingestellt worden.
Samsung Link steht bei Avast noch auf Platz 1, ist aber inzwischen von Samsung selber eingestellt worden.(© 2016 CURVED)

Ist der Akku schnell leer, können falsche Einstellungen, aber auch Apps schuld sein. Das Softwareunternehmen Avast erstellt regelmäßig eine Auflistung von Apps, die besonders viel Energie, Daten oder Rechenkraft verbrauchen.

Einmal im Jahr untersucht Avast Apps in Hinblick auf ihren Stromverbrauch, ihren Datenhunger und ihre Ansprüche an die Hardware der Smartphones. Die jeweils zehn Programme mit den schlechtesten Ergebnissen listet das Softwareunternehmen auf. Ein guter Leitfaden, um auf seinem Smartphone aufzuräumen.

Diese Apps saugen Euren Akku leer

Avast unterscheidet zwischen Apps, die vom System beim Hochfahren des Smartphones gestartet werden, und Apps, die Ihr als Nutzer selbst startet. Deswegen gibt es für den Stromverbrauch zwei Listen. Zuerst die automatisch gestarteten Apps:

  • Samsung Link
  • Samsung Security Policy Updates
  • Beaming Service for Samsung
  • ChatOn
  • Navigation Shortcut
  • Samsung WatchON
  • Pedometer
  • Power Battery - Battery Saver
  • Pango +
  • Power Battery - Optimize Cleaner

Samsung bringt fünf Apps auf den ersten sechs Plätzen unter. Eine stolze Leistung. Aber Samsung Link, den Nachfolger des Allshare-Dienstes, hat das Unternehmen im November 2016 eingestellt und lässt Euch die App nicht mehr nutzen, sondern nur noch deinstallieren. Bitter auch, dass auf Platz acht und zehn zwei Apps liegen, die eigentlich Strom sparen sollten.

Diese Apps startet Ihr selbst:

  • Samsung WatchON
  • Telstra
  • OLX Free Classifieds
  • Snapchat
  • Tinder
  • Kouzoh
  • Amazon Shopping
  • Netflix
  • Mercado Libre
  • Microsoft Outlook

Diese Apps verbrauchen viel Energie oder laden viele Daten herunter

Neben dem Stromverbrauch hat Avast auch die Auswirkungen der Apps auf die Performance sowie auf den Datenverbrauch untersucht. Das Ergebnis sind folgende Negativ-Rankings.

Automatisch gestartete Leistungsbremsen:

  • Facebook
  • Musica.ly
  • Google Maps
  • WhatsCall
  • Daily Mail Online
  • Instagram
  • Ynet
  • BBM
  • Facebook Pages Manager
  • Facebook Messenger

Vom Nutzer gestartete Leistungsbremsen:

  • Snapchat
  • Spotify Music
  • Wattpad Free Books
  • Line
  • Amazon Shopping
  • Tinder
  • SmartNews
  • Clean Master
  • Google Tabellen
  • The Guardian

Automatisch gestartete Datenvampire:

  • Musica.ly
  • Facebook
  • Amazon Kindle
  • Facebook Pages Manager
  • Google Maps
  • Google Chrome
  • Quick Search Box
  • Carrie Mail
  • Daily Mail Online
  • Skype

Vom Nutzer gestartete Datenvampire:

  • JW Library
  • Comico
  • Snapchat
  • Spotify Music
  • Snow - Selfie Motion Sticker
  • Line
  • Polaris Office + PDF
  • Wattpad Free Books
  • 9Gag
  • Line Camera: Animated Stickers

Weitere Artikel zum Thema
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
Android 12: So will Google ein Kern-Problem des OS besei­ti­gen
Curved-Redakteur
Von Android 12 sollen nicht nur Google-Smartphones wie das Pixel 5 (Bild) profitieren
Mit Android 12 könnte Google ein Problem des OS endlich in den Griff kriegen: langsame Updates. Aber es gibt auch eine Kehrseite.
Galaxy S21: Würdet ihr euer Smart­phone per Spra­che entsper­ren?
CURVED Redaktion
Mit dem Nachfolger des Galaxy S20 (Bild) soll Bixby wieder bedeutsamer werden
Nutzt ihr auf eurem Galaxy-Smartphone Bixby? Mit dem Galaxy S21 will Samsung den Sprachassistenten wieder in den Vordergrund rücken – zum Entsperren.