Diese iOS-Apps dürfen nur Apple-Mitarbeiter nutzen

Her damit !18
Der App Store enthält bereits eine Riesen-Auswahl von iOS-Programmen
Der App Store enthält bereits eine Riesen-Auswahl von iOS-Programmen(© 2015 Apple)

Für iOS gibt es eine riesige Auswahl von über einer Million Apps für Apple-Smartphones und -Tablets wie das iPhone 6s oder das iPad Air 2. Wer Anwendungen abseits von Apples Angebot nutzen möchte, der muss gewöhnlich einen Jailbreak durchführen. Es gibt aber auch einige Anwendungen, die nicht im App Store zu finden sind und nur von Apple-Mitarbeitern genutzt werden können. Bislang waren diese Tools vor den Blicken gewöhnlicher Nutzer verborgen.

Mittlerweile haben Hacker einige der Anwendungen zutage gefördert, die das Leben der Angestellten bei Apple erleichtern sollen, wie Business Insider berichtet. Über Sicherheitslücken in der iOS-Software und mithilfe von versehentlich an gewöhnliche Kunden versandten Apple-Testgeräten konnten die Tüftler die Apps extrahieren. Es handelt sich dabei vor allem um Diagnose-Software, Kommunikations-Programme und Informations-Tools. In der nun folgenden Liste zeigen wir Euch die Apps, die Ihr nur zu sehen bekommt, wenn Ihr für Apple arbeitet.

Diese Apps sind nur für Apple-Mitarbeiter gedacht:

  • AppleConnect: Ein Dienst, mit dem es möglich ist, sich in andere Services oder Apps einzuloggen. Die Sicherheitsabfrage ähnelt interessanterweise der Fingergesten-Entsperrung bei Android.
  • AppleWeb: Über diesen Dienst lässt sich die interne Firmenwebseite von Apple aufrufen. Dort erhält man beispielsweise Informationen über Mitarbeiter und das aktuelle Essen in der Kantine.
  • Daily Download: Eine Art Online-Zeitung, die Mitarbeiter der Apple Stores darüber informiert, was in der Firma so vor sich geht.
  • Tank: Ein Minispiel, das eigentlich nur als Demonstration des Game Kit Entwicklungstools gedacht ist. Im Multiplayer-Game müssen sich zwei Panzer bekämpfen.
  • Inferno: Ein Tool, das es Apple-Mitarbeitern ermöglicht, einen Hardware-Test an einem iPhone vorzunehmen.
  • iPlano: Diese App weist Apple-Store-Mitarbeiter an, wo was im Apple-Geschäft zu liegen hat.
  • MobileGenius: Eine App für Mitarbeiter der Genius Bar im Apple Store. Diese kümmern sich normalerweise um die Reparaturen von iPhones, iPads und anderen Geräten. Mit diesem Programm können sie den Reparatur-Ablauf besser planen.
  • MobileRadar: Wenn Apple-Mitarbeiter einen Bug im iOS-System finden, können sie diesen in MobileRadar eintragen. Das App-Symbol zeigt lustigerweise einen Ameisenbär – der ja als Fresser von Insekten (engl. "Bugs") bekannt ist.
  • Operator: Hierbei handelt es sich um eine Diagnose-Software für Sensoren, Funkschnittstellen und andere Komponenten von iOS-Geräten.
  • Receipts: Wenn Apple-Mitarbeiter mit Geschäftspartnern essen gehen, knipsen sie mit dieser App ein Foto von der Rechnung – ein Programm zur Spesenabrechnung.
  • Red Zone Mobile: Mit dieser App können Apple Store-Manager die Verkaufsleistung mit anderen Apple Stores oder den Absatzzahlen früherer Jahre vergleichen.
  • Skybox: Es ist noch nicht ganz klar, wozu diese App zu gebrauchen ist. Aber es scheint, als handele es sich um eine Art Organisations-Tool.
  • Switchboard: Hierbei handelt es sich um ein Tool, das nur Apple-Mitarbeiter benutzen dürfen, um Programme für die tägliche Arbeit herunterzuladen und auf dem aktuellen Stand zu halten.
  • TouchFighter 2: Dies ist ein 3D-Geschicklichkeitsspiel, das aber eigentlich nur programmiert wurde, um den Beschleunigungssensor von iPhones zu testen.
  • UniBox: Mit UniBox bekommen Apple-Mitarbeiter firmeninterne Hinweise. Es dient außerdem als Voicemail-Client des Unternehmens.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben1
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.