Erster USB-Stick mit 2 Terabyte vorgestellt: das Leben am Schlüsselbund

Der neue Kingston-USB-Stick bietet zwei Terabyte Speicherplatz
Der neue Kingston-USB-Stick bietet zwei Terabyte Speicherplatz(© 2017 Kingston)

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Mini-Speicher noch mehr Daten fassen können. Jetzt ist es soweit: zwei Terabyte auf einem USB-Stick! Kingston hat auf der CES in Las Vegas seinen DataTraveler Ultimate GT vorgestellt. So könnt Ihr zum Beispiel Euer komplettes, digitales Leben oder 70 Stunden 4K-Videos am Schlüsselbund tragen.

Ein bisschen dicker scheint der neue Stick zu sein, doch durch sein spaciges, graues Design macht er trotzdem etwas her. Das Gehäuse besteht aus einer Zinklegierung. Leider schweigt Kingston bisher, was die Schreib- und Lesegeschwindigkeit angeht. Doch immerhin verfügt der Stick über einen USB 3.1-Anschluss (Generation 1, kein Typ-C).

Der Stick soll bei Temperaturen zwischen minus 40 und 85 Grad Celsius überleben, schon ab Februar 2017 verkauft werden und Euch fünf Jahre Garantie bieten. Eine konkrete Preisangabe gibt es leider auch noch nicht. Die Vergangenheit hat uns aber gelehrt, dass Speicherplatz - vor allem so großer in so kleiner Form - alles andere als günstig ist. Alternativ gibt es den DataTraveler auch mit "nur" einem Terabyte Speicher.

Auch 2TB-Smartphone-Speicher gezeigt

Während Kingston an seinem Flash-Speicher für Laptops und Co. gearbeitet hat, bringt Fasetto seinen zwei TB großen Miniwürfel "The Link" heraus, der gleichzeitig als externe Festplatte und LTE Hotspot funktioniert.

Der kleine Würfel wurde als Prototyp bereits vergangenes Jahr auf der CES gezeigt, doch jetzt ist die transportable Cloud fast fertig. The Link ist nur 51 Millimeter breit. Die Höhe hängt davon ab, ob Ihr nur das Cloud-Modul verwendet (25mm), bei dem Daten per WLAN oder Bluetooth zum Smartphone getreamt werden, oder auch den LTE Hotspot und vielleicht auch noch ein zusätzliches Akku-Modul ansteckt.

Ihr könnt die Mini-Cloud mit bis zu 30 Geräten gleichzeitig verbinden, 15 können gleichzeitig streamen. Der Würfel besteht aus Polycarbonat und ist mit einer Silikonschicht überzogen. Es gibt ihn mit 256GB (350 Dollar), 512GB (500 Dollar) und 2TB (1149 Dollar) Speicher zum Vorbestellen im Shop. Der ansteckbare Extra-Akku ist für weitere 30 Dollar zu haben und der LTE-Hotspot kostet weitere 150 Dollar. Geliefert werden soll The Link etwa im Frühjahr 2017.


Weitere Artikel zum Thema
Googles Hard­ware-Chef würde Gäste auf Smart Spea­ker hinwei­sen – und ihr?
Martin Haase
Google-Hardwarechef Rick Osterloh würde Besucher auf Smart Speaker hinweisen.
Googles Hardware-Chef Rick Osterloh würde seinen Gästen Bescheid sagen, dass er smarte Lautsprecher Zuhause hat. Und ihr?
AirPods 3: Release noch im Okto­ber – als AirPods Pro?
Francis Lido
Her damit !55Nicht nur in New York (Bild) sieht man die AirPods an jeder Straßenecke
Die AirPods 3 heißen offenbar AirPods Pro. Viel wichtiger: Der Release soll vor der Tür stehen. Noch im Oktober ist es offenbar so weit.
Pixel Buds 2: Googles erster echter Angriff auf die AirPods
Francis Lido
Google Pixel Buds 2
Die Google Pixel Buds 2 sind offiziell. Könnten die kabellosen In-Ears den AirPods den Rang ablaufen? Euch erwartet zumindest ein interessantes Paket.