Erstes Ubuntu-Smartphone ab nächster Woche erhältlich

Her damit !21
Das Aquaris E4.5 Ubuntu Edition soll das erste Ubuntu-Smartphone der Welt sein.
Das Aquaris E4.5 Ubuntu Edition soll das erste Ubuntu-Smartphone der Welt sein.(© 2015 BQ)

Das Aquaris E4.5 von Canonical und BQ wird in den nächsten Wochen über die Website des Herstellers verkauft. Das erste Smartphone mit dem Ubuntu-Betriebssytem kostet 169,90 Euro. 

Zeitlich begrenzte Online-Verkäufe

Nach langem Warten ist das Linux-basierte Betriebssystem Ubuntu auch für das Smartphone verfügbar. Mit dem Aquaris E4.5 bringen der Software-Anbieter Canonical und der spanische Smartphone-Hersteller BQ ein gemeinsames Produkt auf den Markt. Das erste Ubuntu-Handy ist ab kommender Woche in Europa erhältlich - und voraussichtlich nicht über die Grenzen hinaus.

Das Aquaris E4.5 ist ein Mittelklasse-Gerät von BQ, das jetzt als "Ubuntu Edition" in einer neuen Version auf den Markt kommt. Die beiden Partner verkaufen das Gadget vorerst allerdings nur online, in zeitlich begrenzten "Flash-Sales". Die Verkaufsaktionen werden in den kommenden Tagen auf den Social Media-Kanälen von Ubuntu und BQ angekündigt. Der Verkaufspreis liegt bei 169,90 Euro.

Kooperationen mit regionalen Mobilfunkern

In Schweden, Großbritannien, Spanien und Portugal wird das Aquaris mit SIM-Paketen von den regionalen Providern angeboten. Ob es auch für den deutschen Markt eine Kooperation mit einem Netzbetreiber gibt, ist noch nicht bekannt.

Das "erste Ubuntu-Smartphone der Welt" hat einen 4,5 Zoll-Screen mit einer Auflösung von 540x960 Pixel. Weiters ist das Aquaris E4.5 mit einem 1.3GHz Quad-Core MediaTek Cortex A7-Prozessor sowie 1GB RAM und 8GB internem Speicher ausgestattet.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Naja !6Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.