Facebook erweitert Campus um 400 Millionen Dollar

Facebook fürchtet, dass der Hauptcampus in Menlo Park bald zu eng wird.
Facebook fürchtet, dass der Hauptcampus in Menlo Park bald zu eng wird.

Das Social Network hat diese Woche ein neues Grundstück im Silicon Valley gekauft. Wann die 22,7 Hektar große Fläche bebaut wird, ist noch nicht bekannt. 

Mehr als 9.000 Mitarbeiter

Facebook hat für die nächsten Jahre große Pläne, und zumindest in die Infrastruktur investiert das börsennotierte Unternehmen bereits. Im kalifornischen Menlo Park, wo das Hauptquartier angesiedelt ist, hat das Social Network am Freitag ein 22,7 Hektar großes Grundstück zugekauft - fast so groß wie der aktuelle Campus. Die Fläche soll 400 Millionen US-Dollar gekostet haben. Damit besitzt Facebook mittlerweile 81 Hektar im Silicon Valley.

Wann der Social Media-Riese sein neues Grundstück tatsächlich bebaut, steht noch nicht fest. Für seine Mitarbeiter eröffnet Facebook in Kürze einen Wohnhauskomplex gegenüber des Campus. Ende 2014 hatte das Unternehmen 9.199 Mitarbeiter, rund 7.000 davon sind in der Zentrale in Menlo Park beschäftigt. Weltweit betreibt der Arbeitgeber 60 Standorte.

Investition in die Zukunft

Für die Planung des neuen Standortes lässt sich Facebook bewusst Zeit. "Das ist eine Investition in die Zukunft, denn die freien Flächen hier sind begrenzt", berichtet John Tenanes, der Immobilienchef des Internetkonzerns. Der Campus müsse als Teil der Community gestaltet werden.

Der Campus im Zentrum der Tech-Region ist für seine kulinarische Auswahl in der Kantine und den Spielhallen bekannt. Seine Mitarbeiter versorgt Facebook sogar mit Fahrrädern, um den Bahnhof schneller zu erreichen.


Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Letz­tes Update deutet auf Mons­ter der 2. Gene­ra­tion hin
Michael Keller
Her damit !13Schon bald könnte Pokémon GO um neue Monster bereichert werden
In Pokémon GO könnten bald neue Monster auftauchen – der Code des letzten Updates liefert erneut Hinweise auf die zweite Generation.
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Her damit !5Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
YouTube: App für iOS und Android bietet nun eige­nen Messen­ger
Michael Keller
YouTube Messenger
Google führt ein neues Feature für YouTube ein: Nutzer der App in Kanada können bereits über den integrierten Messenger Videos teilen.