Facebook erweitert Campus um 400 Millionen Dollar

Facebook fürchtet, dass der Hauptcampus in Menlo Park bald zu eng wird.
Facebook fürchtet, dass der Hauptcampus in Menlo Park bald zu eng wird.

Das Social Network hat diese Woche ein neues Grundstück im Silicon Valley gekauft. Wann die 22,7 Hektar große Fläche bebaut wird, ist noch nicht bekannt. 

Mehr als 9.000 Mitarbeiter

Facebook hat für die nächsten Jahre große Pläne, und zumindest in die Infrastruktur investiert das börsennotierte Unternehmen bereits. Im kalifornischen Menlo Park, wo das Hauptquartier angesiedelt ist, hat das Social Network am Freitag ein 22,7 Hektar großes Grundstück zugekauft - fast so groß wie der aktuelle Campus. Die Fläche soll 400 Millionen US-Dollar gekostet haben. Damit besitzt Facebook mittlerweile 81 Hektar im Silicon Valley.

Wann der Social Media-Riese sein neues Grundstück tatsächlich bebaut, steht noch nicht fest. Für seine Mitarbeiter eröffnet Facebook in Kürze einen Wohnhauskomplex gegenüber des Campus. Ende 2014 hatte das Unternehmen 9.199 Mitarbeiter, rund 7.000 davon sind in der Zentrale in Menlo Park beschäftigt. Weltweit betreibt der Arbeitgeber 60 Standorte.

Investition in die Zukunft

Für die Planung des neuen Standortes lässt sich Facebook bewusst Zeit. "Das ist eine Investition in die Zukunft, denn die freien Flächen hier sind begrenzt", berichtet John Tenanes, der Immobilienchef des Internetkonzerns. Der Campus müsse als Teil der Community gestaltet werden.

Der Campus im Zentrum der Tech-Region ist für seine kulinarische Auswahl in der Kantine und den Spielhallen bekannt. Seine Mitarbeiter versorgt Facebook sogar mit Fahrrädern, um den Bahnhof schneller zu erreichen.

Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp weiter kosten­los: Warnung vor E-Mail zur "Abo-Verlän­ge­rung"
Christoph Lübben
WhatsApp wird kostenlos bleiben – vertraut dubiosen E-Mails nicht
Vorsicht, Betrug: Eine gefälschte E-Mail soll dafür Sorgen, dass WhatsApp-Nutzer ihre Zahlungsinformationen eingeben. Macht das auf keinen Fall.
Ninten­dos "Animal Cros­sing: Pocket Camp" erscheint diese Woche
Guido Karsten
"Animal Crossing" ist das dritte Mobile-Game von Nintendo
Mit "Animal Crossing: Pocket Camp" naht das nächste Nintendo-Spiel für iOS- und Android-Geräte. Der Release ist für den 22. November 2017 geplant.
Darum enthält Google Maps frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten1
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.