Facebook Messenger macht Treffen einfacher: Standorte teilen per Karte

Mit dem Facebook Messenger könnt Ihr Freunde mit einer Karte einladen – einer Landkarte mit dem markierten Treffpunkt
Mit dem Facebook Messenger könnt Ihr Freunde mit einer Karte einladen – einer Landkarte mit dem markierten Treffpunkt(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Der Facebook Messenger bietet Euch mit einem neuen Update eine ziemlich praktische Möglichkeit, Euren Aufenthaltsort via Chat zu teilen. Absprachen und spontane Treffen dürften sich damit leichter koordinieren lassen. Das ganz ist optional: Wer Ihr nicht wollt, dass Eure Freunde wissen, wo Ihr Euch befindet, lasst Ihr die Einstellung ausgeschaltet.

Unter dem "Mehr"-Button findet Ihr künftig einen neuen Punkt, um Orte zu teilen, die dann in Form einer Karte dargestellt werden – etwa um einen Freund auf ein Restaurant aufmerksam zu machen. Dieses kann Euer aktueller Aufenthaltsort sein, muss es aber nicht: Treffpunkte oder Empfehlungen lassen sich auf diese Weise auch aussprechen, ohne dass Ihr dort anwesend seid. Auf dem firmeneigenen Blog kündigt Facebook die neu aufgestellte Funktion an: "Während der letzten Monate haben wir an einer neuen Möglichkeit gearbeitet, Standorte als Teil einer Unterhaltung zu teilen."

Facebook sagt nur, wo Ihr seid, wenn Ihr darum bittet

Die Methode ersetzt das bisherige Feature, das standardmäßig Aufschluss darüber gab, wo Ihr gerade seid – besonders genau war das allerdings ohnehin nicht. Die Macher weisen bei der Gelegenheit darauf hin, dass der Facebook Messenger nicht permanent Standortdaten im Hintergrund abgreift. Das geschieht nur dann, wenn Ihr Euren Standort tatsächlich übermittelt – und unter der Voraussetzung, dass Ihr der App entsprechende Freigaben erteilt habt. Durch die Möglichkeit, das Standort-Teilen auch einfach sein zu lassen, ist der Messenger durch das Update also etwas sicherer geworden.

Der Facebook Messenger hat erst kürzlich zwei neue Funktionen per Update nachgereicht bekommen: Zum einen beherrscht die App jetzt Video-Chats, zum anderen zeigt sie nun erweiterte Informationen bei neuen Kontakten an, wenn Ihr etwa eine Nachricht von Unbekannt erhaltet.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
1
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
Ikea-Lampen unter­stüt­zen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
4
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea wird ansprechbar: Noch im Sommer 2017 sollen smarte Lampen der "TRÅDFRI"-Reihe mit Amazon Alexa, Siri und Google Assistant kompatibel sein.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller14
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.