Für 117 Millionen Dollar: Bank kauft Banken-App Simple

Das Start-up Simple ist eine Bank, die eigentlich doch keine Bank ist – und wurde dafür von seinen Nutzern geliebt. Jetzt hat die spanische Bankengruppe BBVA Simple gekauft. Dennoch soll alles so bleiben, wie es ist.

Geldsegen für Simple: Die Banken-App gehört jetzt zur Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA). 117 Millionen US-Dollar zahlt das zweitgrößte spanische Kreditinstitut für das 2009 gegründete Start-up aus Portland, Oregon. Für die BBVA ist das Geschäft ein weiterer Schritt, um auf dem US-Bankenmarkt zu expandieren.

Simple hat mehr als 100.000 Kunden in den USA

Simple ist keine Bank im eigentlichen Sinne – es gibt keine Filialen. Per App für Android und iOS verwaltet Simple die Geldgeschäfte seiner Nutzer, die Konten bei zertifizierten Kreditinstituten haben. Die innovative Anwendung zeigt beispielsweise den Vermögensstand der Kunden an, wobei fällige Rechnungen oder andere Zahlungsverpflichtungen schon eingerechnet sind. Außerdem scannt Simple Angebote von Banken, um seinen Nutzern die besten Konditionen zu sichern. Zurzeit hat Simple mehr als 100.000 Kunden in den USA und verwaltet etwa 1,7 Milliarden US-Dollar.

Simple-CEO Josh Reich hat gegenüber techcrunch.com erklärt, dass sich für die Simple-Kunden durch den Millionen-Deal mit BBVA nichts ändern wird. Er sieht vor allem einen Vorteil darin, dass er und sein 92-köpfiges Team jetzt ein Bankenunternehmen mit einem Umsatz von 820 Milliarden US-Dollar im Rücken haben. Bleibt abzuwarten, ob Simple wirklich weiter objektiv arbeitet oder seinen Kunden nicht vielleicht doch Angebote von BBVA empfehlen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix ist jetzt das wert­vollste Enter­tain­ment-Unter­neh­men der Welt
Francis Lido
Netflix hat einen steilen Aufstieg hingelegt
Netflix ist erstmals wertvoller als Disney. Diese Börse notiert für das Unternehmen einen Wert von über 150 Milliarden US-Dollar.
Mit iOS 12 sollen iPho­nes Hotel­zim­mer via NFC öffnen können
Francis Lido
Neue iOS-12-Features sollen wie Apple Pay (Bild) NFC nutzen
Apple holt für NFC-Features in iOS 12 offenbar Drittentwickler mit ins Boot. Dadurch könnte das Gerät unter anderem zum sicheren Türöffner werden.
Beats Decade Collec­tion: Jubi­lä­ums-Kopf­hö­rer vor Ankün­di­gung aufge­taucht
Christoph Lübben
Die Beats Solo3 Wireless gibt es bald wohl auch in Schwarz-Rot
Frühstart für Jubiläums-Kollektion? Mit der "Beats Decade Collection" erwartet uns wohl eine Limited Edition von beliebten Kopfhörern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.