Galaxy Note 20 Ultra: Übersteht es einen Sturz aus der Hosentasche?

So widerstandsfähig ist das neue Displayglas des Galaxy Note 20 Ultra: Das aktuelle Samsung-Flaggschiff ist noch nicht lange auf dem Markt, aber muss sich bereits einem Falltest stellen. Ist das Glas des Bildschirms wirklich so hart, wie Samsung bei der Vorstellung versprochen hat?

Im Galaxy Note 20 Ultra kommt erstmalig das sogenannte "Victus"-Glas von Corning zum Einsatz. Der Hersteller ist bekannt für "Gorilla Glass", das in verschiedenen Härtegraden in sehr vielen Smartphone-Modellen zum Einsatz kommt. Das Victus-Glas muss sich nun in einem Falltest des YouTube-Kanals PhoneBuff beweisen. Das Flaggschiff von Samsung tritt dazu gegen das iPhone 11 Pro Max von Apple an. Ihr findet das besagte Video am oberen Ende dieses Artikels.

Stärkere Rückseite

Das Victus-Glas von Corning ist laut Hersteller rund 25 Prozent stabiler als das Corning Gorilla Glass 6. Letzteres soll Stürze aus einer Höhe von rund 1,60 Meter unbeschadet überstehen. Victus hingegen könne sogar aus Zwei Metern Höhe herunterfallen, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Im ersten Vergleich werden das Galaxy Note 20 Ultra und das iPhone 11 Pro Max auf ihre Rückseite fallen gelassen. Beide Smartphones werden bei dem Sturz aus einem Meter Höhe beschädigt. Das Samsung-Flaggschiff zeigt Schäden an verschiedenen Stellen, vor allem in der linken oberen Ecke. Die gläserne Rückseite des iPhone-Modells hingegen scheint fast vollständig gesplittert zu sein.

...und viel stärkeres Display

Beim Sturz auf die Ecke zeigen sich bei beiden Smartphones leichte Schäden. Hier kann sich das Galaxy Note 20 Ultra nicht gegen den Konkurrenten behaupten; wenn der Unterschied auch nicht so eindeutig ausfällt wie bei dem Test zuvor. Zum Schluss werden beide Geräte auf die Vorderseite fallen gelassen. Hier splittert das Display des iPhone 11 Pro Max, während der Bildschirm des Note 20 Ultra tatsächlich unbeschädigt bleibt.

In der Bonusrunde wird die Fallhöhe auf 1,5 Meter erhöht. Hier hält das iPhone 11 Pro Max zehn Stürze aus, bevor die Kamera den Geist aufgibt und Teile des Glasgehäuses herausfallen. Das Display des Galaxy Note 20 Ultra hingegen ist auch nach zehn Stürzen komplett unbeschädigt – und auch die Schäden von dem ersten Sturz sind nicht schlimmer geworden.

Somit zeigt sich zumindest in diesem Test, dass Corning mit "Victus" tatsächlich ein stärkeres Display-Glas herausgebracht hat. Im Kratz-Test von JerryRigEverything übrigens hat sich das Victus-Glas des Galaxy Note 20 Ultra nicht als widerstandsfähiger erwiesen als Gorilla Glass 6. Das Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) ist seit Anfang August 2020 offiziell.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 20 Ultra im Test: Über­zeugt das 1266-Euro-Flagg­schiff?
Christoph Lübben
Her damit29Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra gehört zu den teuersten erhältlichen Android-Smartphones. Lohnt es sich?
Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra im Test: Wir haben das 5G-Smartphone eine Woche lang benutzt. Lohnt sich das teure Handy? Hier kommt das Ergebnis.
Galaxy Note 20 Ultra zerkratzt: Was kann das neue Display-Glas?
Michael Keller
Nicht meins15Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra bietet ein riesiges Display – mit besonderem Glas
Das Samsung Galaxy Note 20 Ultra ist da – höchste Zeit für einen Härte-Test. Im Fokus steht das neue Display-Glas von Corning, das "Victus" heißt.
Samsung Galaxy Note 20 (Ultra): Darum sind unsere Leser so enttäuscht
Francis Lido
Nicht meins41Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra schaffen es bislang nicht, euch zu begeistern
Das Leser-Urteil zum Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) fällt bislang ernüchternd aus. Wir fragten, warum. Ihr habt geantwortet.