"Game of Thrones": So geht es in Folge 7 weiter

Das Finale der siebten Staffel von "Game of Thrones" steht unmittelbar bevor. Einen Vorgeschmack darauf bietet Euch der Trailer, den HBO inzwischen auf seinem offiziellen YouTube-Channel veröffentlicht hat. Dieser lässt erahnen, wie es nach der ereignisreichen sechsten Folge weitergehen könnte.

Spoiler-Warnung: Wir gehen in diesem Artikel auch auf die Geschehnisse vorheriger Episoden ein. Falls Ihr Euch die Überraschung nicht verderben wollt, solltet Ihr erst weiterlesen, wenn Ihr diese gesehen habt. In der siebten Folge kommt es offenbar zum geplanten Zusammentreffen zwischen John Snow und Königin Cersei. Wie sich in den letzten beiden Episoden angedeutet hat, will der König des Nordens einen Waffenstillstand zwischen Daenerys und den Lannisters aushandeln. Denn beim Kampf gegen die weißen Wanderer sind er und die Mutter der Drachen auf jede Unterstützung angewiesen.

Beide Parteien stehen unter Spannung

Dabei stehen sich wohl auch die Armeen der potenziellen Verbündeten gegenüber. Im Trailer nehmen diese jedenfalls eine prominente Rolle ein. Grauer Wurm und seine Unbefleckten gehen gemeinsam mit den Dothraki vor einer Lannister-Festung in Stellung, von deren Zinnen Jamie und Bronn wachsam herabblicken. Tyrion, Theon Graufreud und Varys segeln unterdessen mit besorgtem Blick auf die Eiserne Flotte zu. Ohne nennenswerte militärische Unterstützung muss scheinbar Sansa auskommen. Sie hält in Winterfell die Stellung, da sie nach ihren schlechten Erfahrungen auf ein Wiedersehen mit den Lannisters gerne verzichten würde.

Das Treffen selbst findet in einer Ruine statt, die ein wenig an ein altes römisches Kolosseum erinnert. Als Teilnehmer im Trailer zu erkennen sind viele bekannte Gesichter: Unter anderem haben sich John Snow, Tyrion, Theon, Jora, Brienne, Podrick, Ser Davos, Jamie und Cersei zu den Verhandlungen eingefunden. Auffallend ist, dass Daenerys in der Vorschau überhaupt nicht auftaucht. Für Spannung ist also gesorgt, denn "Game of Thrones"-Fans wissen spätestens seit der dritten Staffel: Wenn so viele wichtige Charaktere an einem Ort versammelt sind, verheißt das nicht unbedingt Gutes für deren Wohlergehen.


Weitere Artikel zum Thema
Justin Timber­lake veröf­fent­licht Musik­vi­deo zu "Supp­lies"
Christoph Lübben
Justin Timberlake im Musikvideo zu "Supplies"
Justin Timberlake hat Geld ausgegeben: Das Musikvideo zu "Supplies" sieht recht teuer aus – und wurde von einem erfahrenen Regisseur gemacht.
"Aven­gers: Infi­nity War": eine Szene, viele Helden
Lars Wertgen
"Avengers: Infinity War" zeigt bis zu 76 Superhelden in einer Szene
Noch nie gab es ein größeres Ensemble an Superhelden als in "Avengers: Infinity War". Allein eine Szene soll den Rahmen sprengen.
90s Party: Diese (größ­ten­teils miesen) Songs habt ihr vor 20 Jahren gehört
Sandra Brajkovic
Oli P. war Held der 90er – warum eigentlich?
Was für die nächste 90s-Party? Die Songs, zu denen ihr gestern noch mit euren Schulfreunden getanzt habt, sind inzwischen mega alt – und ihr auch.