Gigaset GS 370 (Plus): Dualkamera-Smartphone für unter 300 Euro vorgestellt

Her damit !18
Das Gigaset GS370 Plus gibt es neben Schwarz auch in Blau.
Das Gigaset GS370 Plus gibt es neben Schwarz auch in Blau.(© 2017 Gigaset)

Gute Nachrichten für Sparfüchse, die trotzdem hochwertige Fotos schießen wollen mit ihrem Smartphone: Gigaset hat am Donnerstag sein neues GS 370 (Plus) vorgestellt. Das kostet weniger als 300 Euro. Dafür bekommt man pures Android und ein großes Display – mit einem kleinen Nachteil.

Das Gigaset GS370 (Plus) verfügt über ein Aluminium-Gehäuse und ist mit 152 x 72 x 8,2 Millimetern so groß wie andere Smartphones mit 5,2 Zoll großen Displays. Der Hersteller verbaut in dem Smartphone allerdings einen 5,7 Zoll großen Touchscreen im 18:9-Seitenverhältnis, der 83 Prozent der Vorderseite abdeckt. Die Ränder fallen entsprechend schmal aus, allerdings ist die Auflösung mit HD Plus geringer als bei den Top-Smartphones mit "randlosen" Displays. Die 1440 x 720 Pixel reichen bei dieser Größe nur für eine Pixeldichte von 282 ppi. Ab 300 ppi geht man davon aus, dass mit bloßem Auge keine einzelnen Pixel mehr zu erkennen sind.

Dualkamera für Bokeh und Weitwinkel

Als Prozessor verbaut Gigaset im GS370 den mit 1,5 Gigahertz getakteten Achtkern-Prozessor 6750T von Mediatek. Diesem stehen je nach Modellvariante drei oder vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite.

Auf der Rückseite des Gigaset GS370 (Plus) befindet sich eine Dualkamera. Ihre Hauptlinse bietet eine Auflösung von 13 Megapixeln, die zweite Linse liefert Fotos mit acht Megapixeln und einem Aufnahmewinkel von 120 Grad. Gigaset nutzt sie neben Weitwinkel-Aufnahmen auch für Bilder mit Bokeh-Effekt, bei denen der Hintergrund unscharf wird. Videos nehmen die Kameras in Full-HD-Auflösung auf. Die Frontkamera liefert je nach Variante Selfies in unterschiedlicher Auflösung: Fünf Megapixel beim GS370 und acht Megapixel bei der Plus-Version.

Ab Werk installiert Gigaset Android Nougat auf dem GS370. Das Update auf Android 8.0 Oreo ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Der Hersteller setzt auf die pure Stock-Version von Googles Betriebssystems und verzichtet darauf, zusätzliche Apps zu installieren. Mit dem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite kann man das Smartphone nicht nur entsperren, sondern auch ein Foto aufnehmen, im Browser scrollen, einen Anruf annehmen sowie den Wecker oder einen Alarm ausschalten. Neben zwei SIM-Karten passt auch eine microSD-Karte in das Smartphone, mit der sich der interne Speicher erweitern lässt. Dieser ist beim GS370 32 Gigabyte und beim GS370 Plus 64 Gigabyte groß.

Der Akku des Gigaset GS370 (Plus) bietet eine Kapazität von 3000 mAh und soll über die Schnellladefunktion in zwei Stunden voll geladen sein. Über den Micro-USB-Anschluss lädt man nicht nur die Batterie auf, sondern kann dank "USB On-the-Go" auch andere Geräte mit dem Smartphone mit Strom versorgen. Kopfhörer verbindet man per Bluetooth oder den 3,5mm-Klinkenanschluss.

Preis und Verfügbarkeit

Das Gigaset GS370 und das Gigaset GS370 Plus sind aber sofort beim Hersteller online erhältlich. Im Handel sollen sie bis Ende November 2017 erhältlich sein. Für die unverbindliche Preisempfehlung von 279 und 299 Euro sind In-Ear-Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Das günstigere GS370 ist nur Schwarz erhältlich, das teurere GS370 Plus mit mehr Speicher neben Schwarz auch in Blau.