Google Inbox: Eine E-Mail-App, die für Euch mitdenkt

Geht E-Mail nicht auch cleverer? Diese oder eine ähnliche Frage dürfte am Anfang dessen gestanden haben, was nun als Google Inbox seinen Weg an die Öffentlichkeit findet. Die neue App des Gmail-Teams denkt für Euch mit und krempelt das Prinzip E-Mail-Posteingang gehörig um. Google lädt bereits zum Test via Web, iPhone oder Android-Smartphone.

"Der Posteingang, der für Sie arbeitet" nennen die Entwickler Ihre neue App selbst. Die Arbeit, die Google Inbox Euch abnimmt, besteht vor allem im Filtern und Sortieren – also sozusagen in Googles Steckenpferden. Anstatt Euch beim Öffnen Eures Posteingangs unzählige chronologisch sortierte E-Mails mit Betreffzeilen und vielleicht noch einem Textauszug vorzusetzen, will Euch Google Inbox entgegenkommen.

Sinnvoll gebündelt, clever gefiltert

Mails thematisch gebündelt, sodass Ihr beispielsweise alles Relevante zu Eurem anstehenden Urlaub direkt auf einen Blick serviert bekommt, von der Reisebuchung bis zu den Bestätigungen für Mietwagen und Hotel. Ihr könnt der App aber auch Eure eigene Ordnung beibringen und etwa Kontaktgruppen definieren. Google Inbox denkt aber auch über Absender und Betreffzeilen hinaus: Je nach Inhalt der Mail versucht die App, die relevanten Informationen zu erkennen und direkt in der Übersicht anzuzeigen. Das soll Euch bei vielen E-Mails das Öffnen ersparen und erinnert sicherlich nicht zufällig an die Google Now-Karten.

Auch könnt ihr Euch an bestimmte Dinge erinnern lassen. Das kann zu einer festgelegten Zeit sein, aber auch beim Erreichen eines bestimmten Ortes. Google Inbox wurde nämlich, natürlich, mit dem Smartphone im Fokus entwickelt. Auf der offiziellen Webseite könnt Ihr Euch die einzelnen Features schon einmal anschauen und bei Google um eine Einladung bitten – die ist nämlich vorerst erforderlich. Wer bereits Zugang hat, kann dann weitere Personen einladen. Das Lauffeuer für Google Inbox ist also gezündet...


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: Micro­soft ist beein­druckt und will dage­gen­hal­ten
Francis Lido
Der Google-Stadia-Controller gefällt dem Xbox-Chef offenbar
Microsofts Phil Spencer soll in einer E-Mail seine Gedanken zu Google Stadia geteilt haben. Der Xbox-Chef will bald mit xCloud kontern.
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.