Google Messenger unterstützt jetzt auch animierte GIFs

Google ergänzt seinen Messenger um einige Funktionen.
Google ergänzt seinen Messenger um einige Funktionen.(© 2014 Google, CURVED Montage)

Mit einem Update erhält die Messaging-App von Google Support für animierte Bilder. Außerdem hat die Hangout-Alternative ab sofort ein eigenes Widget.

Verbesserte Performance und eigenes Widget

Der Google Messenger wird mit dem neuesten Update um einige Funktionen ergänzt. So erlaubt die Messaging-App ab sofort nicht nur 160 Zeichen lange Textnachrichten, sondern auch das Einbinden von animierten GIFs. Auf dem zweiten Nachrichtendienst von Android, Google Hangout, werden die GIFs bereits seit einiger Zeit unterstützt.

Das Update bringt außerdem ein eigenes Widget für den Messenger auf dem Android-Home Screen. Außerdem hat Google die Performance der App verbessert und Fehler ausgebügelt.

Kaum Unterschiede zu Google Hangout

Den Google Messenger veröffentlichte der Android-Betreiber im November vergangenen Jahres. Google will damit eine Alternative zu SMS-Diensten und WhatsApp bieten. Dabei hat das Unternehmen mit dem Hangout bereits eine ähnliche Anwendung, der Messenger unterscheidet sich von den Funktionen kaum.

Das letzte Update für den Google Messenger kam Anfang Dezember. Dabei sorgten die Entwickler dafür, dass die Chats flüssiger laufen und die Grafiken besser dargestellt werden. Die neue Version des Google Messengers ist bereits im Play Store zu finden.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify schafft Zufalls­wie­der­gabe in kosten­lo­ser Version teil­weise ab
Francis Lido
Das Spotify-Presse-Event in New York
Spotify wertet seine Gratis-Version deutlich auf. Einige Playlisten sind künftig auch ohne "Shuffle" abspielbar.
WhatsApp: Neue Android-Beta schützt vor Verlust von Sprach­nach­rich­ten
Christoph Lübben
WhatsApp will, dass ihr eure Sprachnachrichten nicht verliert
WhatsApp speichert eure Sprachnachrichten: In der neuen Android-Beta gehen diese nicht mehr verloren, wenn ihr bei der Aufnahme unterbrochen werdet.
WhatsApp-Virus "Marti­nelli": Deshalb müsst ihr keine Angst haben
Francis Lido
Entwarnung für WhatsApp-Nutzer: "Martinelli" gibt es gar nicht
Millionen von WhatsApp-Nutzern haben Warnungen vor einem gefährlichen Virus erhalten. Dieser soll allerdings gar nicht existieren.