Erstes Bild vom Pixel 5 XL: Probiert es Google mit einem Emoji-Design?

Google wird das Pixel 5 und Pixel 5 XL mutmaßlich im Herbst 2020 vorstellen. Was wir dann zu sehen bekommen, soll bereits jetzt ein Renderbild zeigen. Die Reaktionen auf das Bild sind – vernichtend.

Im Mai 2019 meldete AllAboutSamsung-Redakteur Max J. via Twitter: Bei Google würden drei Teams unabhängig voneinander neue Designs für Smartphones entwerfen. Die optischen Flops der Vergangenheit wie etwa die riesige Notch des Pixel 3 XL sollen sich nicht wiederholen. Was dabei herausgekommen ist, will Jon Prosser vom YouTube-Kanal Front Page Tech erfahren haben. Er zeigt in seinem YouTube-Video eine Rendering, das das Pixel 5 XL abbilden soll. Seine Quelle beschreibt Prosser als "sehr vertrauenswürdig".

Pixel 5 XL: Viel Gesprächsstoff

Wie beim Pixel 4 scheint Google auch beim Pixel 5 XL auf eine matte Glas-Rückseite zu setzen. Die Aussparung für die Kamera ist hingegen glänzend und sorgt für reichlich Gesprächsstoff: Das Modul hat eine halbkreisförmig abgerundete Spitze, wie bei einem "U". Dieses nimmt im Verhältnis zu anderen Handys einen beträchtlichen Teil der Rückseite ein, obwohl nur ein Blitz und drei Objektive Platz benötigen.

Zwei der Linsen sind horizontal nebeneinander angeordnet. Etwas nach unten versetzt sitzt ein Blitz, während zentral darunter das dritte Objektiv ist. Bei diesem soll es sich (endlich) um ein echtes Ultra-Weitwinkel handeln. Ein solches vermissen wir beim Pixel 4 schmerzlich.

Design wie ein Pikachu-Meme

Die Anordnung der Objektive und des Blitzes erinnert an das erstaunte Emoji oder das bekannte Pikachu-Meme. Im Netz ist entsprechend bereits eine Diskussion über das Design des Pixel 5 XL ausgebrochen. Der Tenor? Negativ. "Glückwunsch, Google. Du hast das hässlichste Smartphone noch einmal hässlicher gemacht", heißt es unter anderem.

Das Design des Pixel 5 XL soll aber noch nicht final sein und ihr oben nur einen von drei Prototypen sehen. Die anderen beiden Varianten sollen eine eckige Aussparung für die Kamera haben. Beide Designs soll in diesem Punkt dem Google Pixel 4 sehr ähnlich sehen. Google wolle sich innerhalb der nächsten zwei Monate für ein Design entscheiden.

Auflösung im Herbst

Für Kritik könnte auch allein die Anzahl der Objektive sorgen. Während Huawei, Samsung und Co. bei ihren Top-Geräten wie dem Galaxy S20 Ultra und Mate 30 Pro auf vier Linsen setzen, scheint sich Google mit drei Kameras zu begnügen. Ob das wirklich der richtige Weg ist? Die beiden Kameras des Pixel 4 überzeugen für sich zwar. Die fehlende Hardware (die Konkurrenz hat drei Linsen) können sie insgesamt aber nicht kompensieren.

Auf was für ein Kamera-Setup und Design Google letztendlich wirklich vertraut, erfahren wir mutmaßlich im Oktober 2020. Bis dahin dennoch schon einmal die Frage: Wie findet ihr den angeblichen Prototyp des Pixel 5 XL? Wenn er euch gefällt, dann tippt auf "Her damit" und ansonsten: auf "Nicht meins".


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel Watch: Wie gefällt euch dieses Design?
Michael Keller
Nicht meins18Minimalistisch und trotzdem groß: So stellt sich James Tsai eine Pixel Watch vor
Wie könnt eine Pixel Watch aussehen? Der Designer James Tsai hat sich Gedanken zum Aussehen einer Google-Smartwatch gemacht.
Pixel 4a: Das Google-Handy ist auf dem Papier kein Arbeit­s­tier, aber ...
Michael Keller
Her damit6Das Pixel 4a ist ab Oktober 2020 im Handel erhältlich
Wie viel Leistung bietet das Google Pixel 4a? Ein Benchmark-Vergleich soll Licht auf die Performance des Mittelklasse-Smartphones werfen.
Google Pixel 4a vs. Pixel 3a: Was hat sich alles verän­dert?
Christoph Lübben
Das Pixel 3a und Pixel 4a haben einiges gemeinsam. Doch wo liegen im Detail die Unterschiede?
Google Pixel 3a vs. Pixel 4a: Die beiden Mittelklasse-Smartphones im Vergleich. Was macht das neue Modell besser als der Vorgänger?