Hacker stehlen Bitcoins im Wert von 40.000 US-Dollar

Gleich in mehreren Fällen sollen Nutzer der Bitcoin-Börse Coinbase Opfer virtuellen Diebstahls geworden sein: The Verge berichtet, dass Hacker in jüngerer Vergangenheit einen Gegenwert von über 40.000 US-Dollar erbeuten konnten – ausgerechnet bei einer der renommiertesten Bitcoin-Geldbörsen. Das Problem dabei ist, dass die Kryptowährung durch ihren dezentralisierten Ansatz keine Möglichkeit bietet, die räuberische Transaktion zu verfolgen.

Ursache kein Bitcoin-Problem, sondern Phishing

In mindestens einem der Fälle soll der API-Key der Schlüssel zur Beute gewesen sein. Die Sicherheitsvorkehrungen hinter dem Entwicklerzugang seien nach den Vorfällen bereits verschärft worden, wie Coinbase in einem Statement gegenüber BusinessInsider zu verstehen gab. Im Endeffekt sind die Diebstähle wohl auf Phishing zurückzuführen, also kein grundsätzliches Versagen des Systems von Coinbase oder Bitcoin an sich. Damit wird die Kryptowährung selbst zwar nicht in Zweifel gezogen, sie zeigt sich aber auch nicht als zwingend sicherere Alternative zum klassischen Online-Banking mit „echten“ Währungen.

Ohne reellen Gegenwert ist das Vertrauen der Nutzer in die Funktion von Bitcoin das kostbarste Gut der Kryptowährung – vor allem deshalb, weil das verschlüsselte Bezahlverfahren völlige Anonymität verspricht. In der Vergangenheit gab es mitunter schon extreme Kurseinbrüche, wenn die Kryptowährung aufgrund technischer Probleme bei Bitcoin-Börsen an Vertrauen verlor.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.
Xiaomi erobert Europa: Redmi 5A im März nur hinter iPhone X und iPhone 8
Michael Keller
Unfassbar !7Xiaomis Redmi-Reihe – hier das Redmi 3 – ist offenbar sehr erfolgreich
Xiaomi hat im März 2018 die internationalen Verkäufe von Android-Smartphones bestimmt. Nur die aktuellen iPhones waren erfolgreicher.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !7Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.