Hackt's?! "Ultra Street Fighter 2" für die Nintendo Switch kostet 40 Dollar

Peinlich !63
Schlag ins Gesicht der Fans: "Street Fighter" für die Switch ist viel zu teuer.
Schlag ins Gesicht der Fans: "Street Fighter" für die Switch ist viel zu teuer.(© 2017 Nintendo)

Dass neue Videospiele viel Geld kosten, ist verständlich. Dass Capcom für "Ultra Street Fighter 2" für die Nintendo Switch aber 40 US-Dollar aufruft, nicht.

Die Nintendo Switch steht in den Startlöchern und alle drehen durch. Nicht nur im positiven Sinne. Bestes Beispiel ist Capcom. Wie The Verge berichtet, hat das Spieleunternehmen heute den Preis für "Ultra Street Fighter 2 – The Final Challengers" bekanntgegeben. Das Spiel ist im Prinzip eine Neuauflage des Klassikers "Super Street Fighter 2", der zuerst 1991 als Spielhallenversion erschienen ist. Wenn Ihr Titel auf Eurer Nintendo Switch zocken wollt, müsst Ihr satte 40 US-Dollar dafür hinlegen.

Neue Charaktere, Geräusche und Bewegungen

Dafür bekommt Ihr ein leicht abgewandeltes Original-Spiel mit allen Charakteren von damals. Zusätzlich stehen Euch die beiden neuen Figuren Evil Ryu und Violent Ken zur Auswahl. Darüber hinaus gibt es laut eShop-Beschreibung ein paar neue Bewegungen und Soundeffekte und einen neuen Spielmodus, in dem Ihr aus der First-Person-Persepektive mit Hilfe der Joy-Cons Hadoukens und Shoryukens abfeuert, um einen Gegner zu besiegen. Wie auf dem NES Classic Mini kann der Spieler auswählen, ob er im neuen Look oder in der Super-Nintendo-Grafik zocken will.

Das ist sind alles nette Dreingaben. Aber im Grunde ist es immer noch ein über 25 Jahre altes Spiel mit kleinen Verbesserungen hier und da und einem nicht veränderten Spielprinzip zu einem Preis, für den man damals das Original hätte kaufen können. Schade, denn gerade bei dem schwachen Start-Line-up für die Switch hätten günstige Spiele mit Nostalgie-Charakter den einen oder anderen unentschlossenen Zocker vielleicht doch vom Kauf überzeugen können. Mit überteuerten Remakes von alten Spielen wird das nichts!

Weitere Artikel zum Thema
Apple Pay Cash: Tests für neuen Bezahl­dienst ausge­wei­tet
Christoph Lübben
Mit Apple Pay Cash könnt Ihr Kontakten über iMessage Geld überweisen
Der Test geht weiter: Apple Pay Cash kann wohl nun von noch mehr Personen verwendet werden. Womöglich kommt die Funktion tatsächlich mit iOS 11.1.
Parrot Mambo FPV im Test: Durch die Augen der Drohne
Marco Engelien
Die Parrot Mambo FPV verspricht viel Action.
Parrot erweitert die Mambo um eine Kamera und eine Brille. Damit kann der Pilot das Geschehen aus Sicht der Drohne erleben. Wir machten den Testflug.
Nintendo Switch: Nintendo plant mehr Spiele für Erwach­sene
Michael Keller
Nintendo Switch will "erwachsener" werden
Nintendo Switch soll auch eine ältere Zielgruppe ansprechen: Offenbar plant der Hersteller, in Zukunft mehr Spiele für Erwachsene herauszubringen.