"Hellboy": Reboot hat einen Starttermin

David Harbour als Hellboy
David Harbour als Hellboy(© 2017 Lionsgate/Simon Varsano)

Bereits zweimal hat "Hellboy" auf der Kinoleinwand die Menschheit vor dem Untergang bewahrt. Nun hat Lionsgate den Termin für die Premiere des dritten Films bekannt gegeben, bei dem es sich allerdings um einen Reboot handelt – und nicht um eine Fortsetzung. Comic-Fans müssen sich noch einige Zeit gedulden, bis sie wieder mit dem ungewöhnlichen Helden mitfiebern können.

Der Reboot von "Hellboy" soll am 11. Januar 2019 in die Kinos kommen, berichtet The Hollywood Reporter. Das Erbe von Ron Perlman, der in den letzten Filmen die Rolle des Halbdämonen übernommen hat, wird dann David Harbour antreten, den Netflix-Nutzer aus der Erfolgsserie "Stranger Things" kennen sollten. Regie führen wird Neil Marshall, der schon für Episoden von "Game of Thrones" und "Westworld" verantwortlich war.

Einige bekannte Gesichter sind mit dabei

Auch auf einige weitere bekannte Gesichter dürfen sich die Zuschauer freuen. Milla Jovovich, die unter anderem in "Das Fünfte Element" oder der "Resident Evil"-Reihe mitgewirkt hat, wird bei "Hellboy" ebenfalls mit an Bord sein. Sie soll die Widersacherin des roten Helden verkörpern – eine Zauberin aus längst vergangenen Zeiten, die nach Rache sinnt. Das ist übrigens auch alles, was bislang zur Handlung bekannt ist.

Außerdem kennen könnten Serienfans "Deadwood"- und "American Gods"-Darsteller Ian Mc Shane, der Hellboys Ziehvater Professor Trevor "Broom" Bruttenholm spielen wird. Der aus "Hawaii Five-0" und "Lost" bekannte Daniel Dae Kim wird den japanisch-amerikanischen Major Ben Daimio verkörpern, nachdem der ursprünglich dafür vorgesehene Schauspieler Ed Skrein ("Deadpool") aufgrund massiver öffentlicher Kritik an der Besetzung abgesprungen ist. Viele Personen hatten offenbar etwas daran auszusetzen, dass der Soldat in der Comic-Vorlage asiatischer Herkunft ist, im Film aber von einem weißen Darsteller gespielt werden sollte.


Weitere Artikel zum Thema
Disney+ in 4K: So viel bekommt ihr für wenig Geld gebo­ten
Lars Wertgen
Disney+ logo
Disney+ geht bereits in wenigen Monaten an den Start. Der Preis soll niedrig, das Angebot dafür riesig sein. Das bekommt ihr für euer Geld.
PlaySta­tion 5: Sieht die Konsole wie ein Raum­schiff aus?
Lars Wertgen
Her damit !6Bei diesem Design der PlayStation 5 handelt es sich angeblich um ein sogenanntes Developer Kit
Ein Sony-Patent soll eine Zeichnung der PlayStation 5 zeigen. Ein Designer hat aus dieser eine Grafik erstellt: So könnte die Konsole aussehen.
Google Fotos kann nun Texte auf Bildern erken­nen
Michael Keller
Google Fotos soll die Inhalte eurer Bildern noch besser erkennen
Wenn ihr eure Bilder bei Google Fotos speichert, könnt ihr euch auf ein praktisches Feature freuen: Der Dienst kann Texte auf den Bildern lesen.