H&M warnt Facebook-Nutzer vor gefälschtem Gewinnspiel

H&M warnt vor einem gefälschten Gewinntspiel
H&M warnt vor einem gefälschten Gewinntspiel(© 2014 CC: flickr/matthias.penke)

Einen 150 Euro-Einkaufsgutschein für das Modehaus H&M verspricht derzeit ein gefälschtes Gewinnspiel auf Facebook. Ein Betrug, denn das Unternehmen selbst hat mit der Aktion nichts zu tun und warnt davor, auf den Trick hereinzufallen.

"H&M hat mit diesem sogenannten Gewinnspiel nichts zu tun" , gibt das Unternehmen selbst auf seinem offiziellen Facebook-Auftritt bekannt. Ein Sprecher äußerte Bedauern darüber, dass Kunden von falschen Kampagnen betroffen seien. Gutscheine verschenke man generell nicht, stellt der Konzern klar.

Perfide Masche

Wer dem betrügerischen Link folgt und den Gutschein abholen möchte, landet inzwischen nicht mehr auf der H&M-Seite, sondern findet sich stattdessen auf einer Homepage mit dem Symbol der US-Kette Forever 21. Von deren Seite habe es bislang keine Stellungnahme. Ob der Besuch der Seite allein schon ausreicht, um sich einen Virus einzufangen, ist unklar. Fest steht nur, dass laut Quellcode unter anderem Verweise auf Porno-Portale existieren. Ein Virenscan wäre jedoch in jedem Fall ratsam, falls die Seite geöffnet wurde.

Vor fast genau einem Jahr warb schon einmal eine Seite unzulässigerweise mit dem Logo von H&M. Damals wurde noch eine Geschenkkarte im Wert von 500 Euro versprochen.


Weitere Artikel zum Thema
Somfy One+ im Test: So geht smarte Sicher­heit
Felix Disselhoff1
Somfy One+
Dieser Moment, wenn Du mit Deiner Somfy One+ vom Büro aus Dein Echo Dot per Sprachbefehl ansteuerst und Deine Philips-Hue-Lampe anschaltest.
Samsung Galaxy Note 4 erhält Sicher­heits­up­date für Juli
Michael Keller9
Samsung versorgt das Galaxy Note 4 immer noch mit Updates
Das Galaxy Note 4 erhält das Sicherheitsupdate für Juli 2017: Samsung rollt die Aktualisierung für das Phablet derzeit in Europa aus.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller8
Weg damit !13Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.