HTC One M8 mit Goldbeschichtung für T-Mobile-Boss

HTC beschenkt John Legere, den Chef von T-Mobile in den USA, schon eine Woche vor dem Osterfest besonders großzügig. Das Unternehmen hat für ihn ein goldenes Exemplar des HTC One M8 anfertigen lassen.

"Nennt mich einfach Goldfinger!" John Legere ist mächtig aus dem Häuschen. Seine Freude teilt er via Twitter mit. Der Grund, warum der Chef der US-Abteilung von T-Mobile so glücklich ist: Er hat von HTC ein One M8 in Gold geschenkt bekommen. Das Smartphone ist nicht einfach nur ein normales Gerät, das angepinselt wurde. Es ist mit 24-karätigem Gold überzogen. "Es ist fantastisch", schreibt Legere auf seinem Twitter-Kanal.

Just call me #goldfinger! Check out the 24kt #HTCOneM8 the peeps at @HTCUSA sent me! This thing is awesome! #HTCOneUppic.twitter.com/KSvS8Ycu6l
— John Legere (@JohnLegere) April 11, 2014

 

Goldener Vorgänger kostete 3.000 Dollar

Der Wert des HTC One M8 in Gold kann lässt sich nur schwer schätzen. Im vergangenen Jahr gab es aber bereits goldene Modelle des Vorgängers, die bei verschiedenen Firmen für rund 3.000 Dollar angeboten wurden. Die neue Goldfinger-Version dürfte nicht gerade billiger sein. Immerhin scheint das Gerät zurzeit noch ein Einzelexemplar zu sein.

Warum ausgerechnet der T-Mobile-Chef das HTC One M8 in Gold erhalten hat, ist nicht klar. Aber vielleicht war es ja nur der Beginn einer Charme-Offensive des Herstellers und weitere CEOs von Mobilfunkanbietern bekommen auch ein goldenes Osterei in Smartphone-Form ins Nest gelegt.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.