Huawei Mate 40: Erst 2021 erhältlich?

Der Nachfolger der Mate-30-Serie dürfte nicht so schnell nach Deutschland kommen
Der Nachfolger der Mate-30-Serie dürfte nicht so schnell nach Deutschland kommen(© 2019 CURVED)

Keine guten Nachrichten rund um das Huawei Mate 40. Normalerweise ist der Spätsommer auch Mate-Zeit. Dieses Mal müsst ihr aber offenbar länger auf die Präsentation warten – von einem Release ganz zu schweigen. Diverse Quellen berichten, dass sich der Marktstart hierzulande um Monate verschiebt.

Huawei hat im September bereits zwei gute Zeitpunkte verstreichen lassen, zu denen der chinesische Hersteller das Mate 40 hätte vorstellen können – sowohl Anfang des Monats auf der IFA als auch zuletzt auf der Huawei Developer Conference (HDC). Es gab jedoch keine Präsentation, weshalb sich die Nachfragen nach dem Smartphone häuften. Leak-Experte Evan Blass hat nun auf Twitter reagiert: "Wenn ihr auf das Huawei Mate 40 wartet: Ihr werdet es wohl nicht vor dem nächsten Jahr in den Händen halten."

Evan Blass auf Twitter über das Huawei Mate 40(© 2020 Evan Blass/Twitter)

Leaker Teme schlägt in dieselbe Kerbe. Seinen Beitrag seht ihr etwas weiter unten im Artikel. Huawei habe den Release der globalen Version des Mate 40 ins kommende Jahr verschoben und selbst dann werde es nur eine begrenzte Verfügbarkeit geben. In China werde das Smartphone hingegen wie geplant erscheinen. Und das womöglich schon in Kürze.

Im Oktober soll die Präsentation des Huawei Mate 40 sein. Das will zumindest Ross Young, leitender Analyst von DisplaySearch erfahren haben. Es wäre zumindest ein kleiner Trost, wenn wir das Handy mit der super Kamera zumindest schon einmal zu sehen bekämen – und nichts anderes als eine überragende Kamera erwarten wir.

Made in China, made for China?

Es würde nicht wirklich überraschen, sollten große Märkte wie Europa derzeit von Huawei nur später und mit wenigen Geräten versorgt werden. Im Zuge des Handelsstreits zwischen den USA und China hat Huawei die Smartphone-Produktion angeblich heruntergefahren. Die fehlenden Android-Dienste sorgen unter anderem in Deutschland für schwindendes Interesse, trotz überzeugender Hardware. Apropos Google-Dienste: Auf der HDC hat Huawei zwar kein neues Smartphone vorgestellt, aber dafür mit einem Übersetzungsfehler für Schlagzeilen gesorgt.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit9Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?